Hilti kauft Firma in Norwegen

Drucken
Teilen

Akquisition Der Liechtensteiner Baugeräterhersteller Hilti übernimmt zu einem ungenannten Preis die norwegische Oglaend-System-Gruppe. Damit baut Hilti die Geschäftstätigkeit in den Öl-, Gas- und Windenergiemärkten weiter aus. Oglaend beschäftigt 400 Mitarbeitende und setzte vergangenes Jahr 1,5 Mrd. Kronen (170 Mio. Fr.) um. Das norwegische Unternehmen ist laut Hilti ein führender Anbieter von Kabelführungen und Trägersystemen für die Offshore-Branche, also Energieindustrien vor den Küsten auf hoher See. Die 1977 gegründete und bisher privat gehaltene Oglaend hat weltweit 14 Niederlassungen sowie 3 Fabriken in Norwegen, Malaysia und China. Hilti ist im Markt für Offshore-Anlagen der Energiebranche bereits als Anbieter von Baustahlanwendungen wie etwa Gitterrostbefestigungen aktiv. Der Hilti-Konzern setzte vergangenes Jahr 4,6 Mrd. Fr. um. (T. G.)