Hilti hämmert sich weit ins Plus

Drucken
Teilen

Wachstum Der Liechtensteiner Baumaschinenhersteller Hilti hat im vergangenen Jahr den Umsatz deutlich gesteigert. Die Verkäufe nahmen um 10,8 Prozent auf 5,13 Milliarden Franken zu, wie das Unternehmen gestern mitteilte. Die Entwicklung in den ­Geschäftsregionen verdeutliche das breit abgestützte Wachstum, heisst es weiter. Konkret erzielte das Unternehmen in Europa ein Plus von 9,7 Prozent in Lokalwährungen. Auch in Nordamerika (+8,5 Prozent) und in Lateinamerika (+9,7 Prozent) hat Hilti klar zugelegt.

Weniger deutlich aufwärts ging es im Raum Asien/Pazifik. Hier wuchs der Umsatz der Gruppe um 5,3 Prozent. Im Gegensatz dazu zeigte sich die Region Osteuropa/Mittlerer Osten/Afrika (+17,4 Prozent) am dynamischsten, vor allem dank eines starken Wachstums in Russland. «Wir haben erneut mehr als 60 Neuprodukte in den Markt gebracht, unser Portfolio deutlich erweitert und unser globales Vertriebsteam vergrössert», kommentiert Konzernchef Christoph Loos. (sda)