Nach 35 Jahren
Heute schliesst das Manor-Warenhaus in Zürich für immer seine Tore – das geht in den Mitarbeitern vor

Zum Abschied gibt es den «Total-Räumungsverkauf»: Das Manor-Warenhaus an der Zürcher Bahnhofstrasse hat am Freitag ein letztes Mal geöffnet. Die Mitarbeiter nehmen Abschied.

Merken
Drucken
Teilen

An der Zürcher Bahnhofstrasse geht am Freitagabend um 20 Uhr eine Äre zuende. Nach 35 Jahren schliesst das Manor-Warenhaus sein Türen. «Das ist emotional», sagt ein Mitarbeiter. «Wir sind sehr traurig», sagt seine Kollegin. André Ineichen, Präsident der Personalkommission sagt es so: «Es ist nicht nur der Job, den die Mitarbeitenden verlieren, es ist ihr Leben, ihre Familie.»

Am letzten Tag gibt es nun also noch die letzten Schnäppchen. Für die Kunden ist das erfreulich, für die Mitarbeiter ein letzter Kraftakt: «Es ist sehr stressig, aber emotional. Das Warenhaus sieht nicht mehr so aus, wie wir es kennen», sagt eine Mitarbeiterin. «Wir haben immer sehr viel Wert auf Stil und Schönheit gelegt, davon ist nichts mehr zu sehen.»

Zwei Drittel haben eine neue Stelle

Nach jahrelangen erfolglosen Verhandlungen und aufwändigen Gerichtsstreitigkeiten mit Swiss Life, der Besitzerin der Liegenschaft aus der Belle-Époque, verkündete Manor im September die Schliessung des Zürcher Warenhauses Ende Januar 2020. Betroffen sind 290 Manor- und 190 externe Mitarbeiter. Zwei Drittel der Angestellten haben bereits eine neue Stelle gefunden, für die anderen wird laut Manor nach Lösungen gesucht.

«Wir haben für das Warenhaus gekämpft», sagte Manor CEO Jérôme Gilg am Montag vor den Medien.
12 Bilder
Die Warenhauskette hat entschieden, auf dieses Datum hin von sich aus auszuziehen.
CEO Jerome Gilg: «Swiss Life wollte mit Manor nicht weiterfahren an der Bahnhofstrasse.»
CEO Jerome Gilg, rechts, spricht mit Stephan Boeger.
Manor verlaesst den Standort Ende Januar 2020.
Swiss Life hatte von Manor eine deutlich höhere Miete verlangt: 19 Millionen Franken, gemäss Manor-Angaben drei Mal mehr als bisher.
Das Haus soll nun anders genutzt werden: Höhere Mieteinnahmen sollen mit Boutiquen und Büros generiert werden.
Anna Schindler, Zürcher Stadtentwicklerin
«Swiss Life wollte mit Manor nicht weiterfahren an der Bahnhofstrasse», erklärte Gilg.
Von der Schliessung betroffen sind 480 Mitarbeitende.
Ins Gebäude mit 11'000 Quadratmetern Fläche gezogen ist Manor vor 35 Jahren.
Laut Berechnungen von Swiss Life sei die Liegenschaft an der Zürcher Bahnhofstrasse wesentlich mehr wert als der von Manor angebotene Kaufpreis.

«Wir haben für das Warenhaus gekämpft», sagte Manor CEO Jérôme Gilg am Montag vor den Medien.

Ennio Leanza

Rund sechs Millionen Kunden gingen am Schluss jährlich durch die Schwingtüren. Kurz vor der Schliessung zeigen sich diese wehmütig. «Das war ein Warenhaus, wie man es sich gewünscht hat. Nun gibt es noch ein einziges solches in der Stadt. Das finde ich schade», sagt eine Kundin.

Manor sucht einen neuen Standort, Manor-Sprecher Fabian Hildbrand will aber keine grossen Erwartungen schüren: «Es wird keine kurzfristige Lösung sein. Ein Standortwechsel ist mit Umbau- oder Renovationsarbeiten verbunden – wir werden also im 2020 keinen neuen Manor in Zürich eröffnen.» (smo)