Heiligabend bleiben Discounter geschlossen

Merken
Drucken
Teilen

Sonntagsverkauf Dieses Jahr fällt der 24. Dezember auf einen Sonntag. So manches Ladengeschäft zieht eine Bewilligung für den Sonntagsverkauf in Betracht. Nicht so die grossen Discounter wie Aldi und Lidl. Bereits letzte Woche hat Aldi Süd in Deutschland mitgeteilt, dass alle Aldi-Filialen in Deutschland dieses Jahr an Heiligabend geschlossen bleiben werden. Mediensprecher Philippe Vetterli sagt: «Selbstverständlich wird sich auch Aldi Suisse als unabhängiger Schweizer Detailhändler diesem Vorgehen anschliessen.» Also werden alle 186 Schweizer Filialen am 24. 12. geschlossen bleiben. Gerne wolle man den Filialmitarbeitenden eine besinnliche Weihnachtszeit im Kreise ihrer Familien und Freunde ermöglichen. «Aus diesem Grund haben wir uns bewusst dazu entschlossen, kein Gesuch für einen Sonntagsverkauf einzureichen.»

So ähnlich sieht man das auch bei Lidl in Weinfelden. In einem Communiqué von gestern heisst es: «Lidl Schweiz verzichtet auf den diesjährigen Sonntagsverkauf an Weihnachten. Die Türen aller Schweizer Lidl-Filialen bleiben am 24. 12. geschlossen.

Offene Türen in Tourismusgebieten

Von Denner hingegen werden einige Geschäfte offen haben. Wobei Denner-Sprecher Thomas Kaderli betont, man lege den Schwerpunkt auf den 17. 12., also den Sonntag vor Heiligabend. Geöffnet hätten vereinzelte Denner-Geschäfte vor allem in touristischen Gebieten und vielleicht in grossen Einkaufszentren.

Bei der Migros gibt es keine nationale Regelung für Heiligabend. Andreas Bühler von Mi­gros Ostschweiz erklärt: «Heiligabend bleiben die Filialen der Migros Ostschweiz geschlossen.» Allerdings mit drei Ausnahmen: «Die Filialen in Churwalden und Davos (Symondpark und Rätia) sind wie an allen Sonntagen in der Wintersaison geöffnet.»

Bei Spar kann man am Heiligabend einkaufen. Spar-Sprecherin Silvia Manser sagt, dass die Spar-Märkte am 24. Dezember, wo es möglich sei, geöffnet haben. Dies vor allem auch in Touristengebieten. Bei der Einsatzplanung werde die familiäre Situation berücksichtigt.

Corinne Kutter gibt für Volg Auskunft: «Alle Volg-Läden, welche von der Volg Detailhandels AG betrieben werden, sind am 24. Dezember geschlossen.» Ausgenommen von dieser Regelung seien Saisonläden und Volg-Läden, die ohnehin am Sonntag geöffnet hätten. Über die Öffnungszeiten jener Volg-Läden, die von Partnern betrieben werden, könne sie keine Angaben machen. «Volg empfiehlt den Ladenbetreibern die gleiche Regelung wie für die Läden der Volg Detailhandels AG.»

Auch bei Coop bleiben die meisten Geschäfte zu. Medienchef Urs Meier: «Die meisten Verkaufsstellen bleiben geschlossen. Es gibt allerdings wenige Ausnahmen, etwa einzelne Filialen an Bahnhöfen, in Tourismusregionen oder in grossen Zentren.» Mit der punktuellen Öffnung bestimmter Verkaufsstellen wolle man dem Kundenbedürfnis Rechnung tragen, vor den Festtagen noch kurzfristig letzte Einkäufe erledigen zu können. (bor)