Grossveranstaltung
Verschiebung: Omikron zwingt das Rheintaler Wirtschaftsforum in die Knie

Die 27. Ausgabe des Wirtschaftstreffens kann wegen der Pandemie nicht wie vorgesehen im Januar 2022 durchgeführt werden. Neues Darum ist nun der 2. Juni 2022. Bundesrätin Karin Keller-Sutter und Nestlé-Chef Mark Schneider haben als Referierende auch für den neuen Termin bereits zugesagt.

Thomas Griesser Kym
Drucken
Teilen
Geselligkeit, Kulinarik und Netzwerken am 26. Rheintaler Wirtschaftsforum mit hunderten Gästen. Weil das gegenwärtig nicht möglich ist, wird das 27. Rheintaler Wirtschaftsforum verschoben.

Geselligkeit, Kulinarik und Netzwerken am 26. Rheintaler Wirtschaftsforum mit hunderten Gästen. Weil das gegenwärtig nicht möglich ist, wird das 27. Rheintaler Wirtschaftsforum verschoben.

Bild: Monika Von Der Linden (Widnau, 17. Januar 2020)

Anfang Woche haben wir mit Julia Frischknecht telefoniert, Organisatorin des Rheintaler Wirtschaftsforums. Frage: Wie sieht es aus mit dem Plan, das 27. Forum am 21. Januar 2022 in Widnau durchzuführen, und zwar physisch und als Livestream? Ist dieses Vorhaben angesichts der rasanten Omikron-Verbreitung noch zu halten? Zumal die Zahl der physisch Teilnehmenden zwar beschränkt werden sollte, doch statt wie bei vollem Haus 770 Gäste hätte das Forum immer noch 600 bis 650 Leute in der Sporthalle Aegeten begrüssen wollen.

Am Telefon sagte Julia Frischknecht, man gehe grade über die Bücher und prüfe alle Optionen. Einen Entscheid stellte sie bis Ende Woche in Aussicht. Dieser ist nun gefallen: Das Rheintaler Wirtschaftsforum wird verschoben, und zwar auf den 2. Juni 2022. «Es zeichnete sich in den letzten Tagen ab, dass es Grossveranstaltungen im Januar schwer haben werden», sagt Frischknecht. Man habe deshalb bereits im Dezember 2021 mit den Referentinnen und Referenten ein mögliches Ausweichdatum gesucht.

Ursula Nold und Gerd Gigerenzer prüfen ihre Agenda

Bundesrätin Karin Keller-Sutter.

Bundesrätin Karin Keller-Sutter.

Bild: Sandra Ardizzone (Bern, 11. Oktober 2021)

Bei solchen Verschiebungen stellt sich immer die Frage, wer von den ursprünglich gebuchten Fachleuten auch am neuen Termin verfügbar ist. Eine Doodle-Umfrage habe «natürlich keinen Volltreffer, an dem es alle hätten einrichten können, ergeben», sagt Julia Frischknecht. Aber Bundesrätin Karin Keller-Sutter kann am 2. Juni 2022, trotz Session, dabei sein. Auch Nestlé-Chef Mark Schneider und Moderatorin Sonja Hasler haben für diesen Tag zugesagt.

Nestlé-Chef Mark Schneider.

Nestlé-Chef Mark Schneider.

Bild: Severin Bigler (Vevey, 18. Juni 2020)

Ursula Nold, Präsidentin der Migros-Verwaltung, und der deutsche Psychologe und Risikoforscher Gerd Gigerenzer klärten momentan ab, ob ihnen der Termin ebenfalls passt. Andernfalls wären die Organisatoren um Julia Frischknecht bemüht, adäquaten Ersatz zu finden.

Der Livestream bleibt

Ein rein virtuelles Forum ist laut Julia Frischknecht nicht in Frage gekommen, unter anderem, weil der Anlass auch dem Netzwerken diene. Einen Livestream wolle man aber in jedem Fall als zusätzliches Angebot im Programm behalten. Wer sich für das 27. Rheintaler Wirtschaftsforum angemeldet hat, dessen Anmeldung bleibt für den Juni-Termin gültig. Zusätzliche Anmeldungen nehme man gerne entgegen.

Aktuelle Nachrichten