Grossveranstaltung
Aktionäre müssen zu Hause bleiben: Generalversammlung 2021 der St.Galler Kantonalbank findet erneut ohne Publikum statt

Wegen Corona ist die Planung grosser Veranstaltungen gegenwärtig nahezu ein Ding der Unmöglichkeit. Der Verwaltungsrat der St.Galler Kantonalbank hat deshalb bereits jetzt entschieden: An der Generalversammlung vom 5. Mai 2021 wird kein Publikum zugelassen. Ergo fällt auch das gesellschaftliche Rahmenprogramm aus, und Wechsel an der Bankspitze finden in aller Stille statt.

Thomas Griesser Kym
Merken
Drucken
Teilen
Generalversammlung der St.Galler Kantonalbank am 29. April 2020 in einem Raum am Hauptsitz des Instituts. In der Mitte Verwaltungsratspräsident Thomas Gutzwiller, links von ihm Bankchef Roland Ledergerber. So ähnlich wird es auch am 5. Mai 2021 wieder aussehen.

Generalversammlung der St.Galler Kantonalbank am 29. April 2020 in einem Raum am Hauptsitz des Instituts. In der Mitte Verwaltungsratspräsident Thomas Gutzwiller, links von ihm Bankchef Roland Ledergerber. So ähnlich wird es auch am 5. Mai 2021 wieder aussehen.

Bild: Daniel Ammann

Eine Generalversammlung wie jene der St.Galler Kantonalbank (SGKB) mit rund 4000 Aktionären auf dem Olma-Areal organisiert sich nicht von heute auf morgen. Die SGKB schreibt:

«Vorbereitungen für eine derartige Grossveranstaltung sind umfangreich und müssen frühzeitig in die Wege geleitet werden.»

Und weiter: Zahlreiche Mitarbeitende der Bank und viele Partnerunternehmen arbeiteten Monate im voraus auf die Generalversammlung hin. Dabei geht es nicht nur um den statutarischen Teil an der GV mit Reden und Abstimmungen, sondern auch um den gesellschaftlichen Teil im Anschluss mit Speis und Trank und Unterhaltung.

Stimmrechtsvertreter wahrt die Interessen der Aktionäre

Wegen der Coronalage und weil sich nicht absehen lasse, wie sich diese in den kommenden Monaten entwickelt, hat die SGKB jetzt die Reissleine gezogen. Gestützt auf die Covid-19-Verordnung 3 des Bundesrats wird die GV 2021 ohne Publikum durchgeführt. Schon 2020 hatte Corona dem Publikumsaufmarsch an der GV den Riegel geschoben.

Die Covid-19-Verordnung 3 sistiert das Recht des Aktionärs auf physische Teilnahme an der GV und ist bis Ende 2021 verlängert worden. Aktionäre können ihre Rechte via den unabhängigen Stimmrechtsvertreter wahrnehmen, indem sie diesem bei Bedarf Instruktionen erteilen.

Ab 2022 dürften sich Aktionäre online zu Wort melden können

Das neue Aktienrecht, das voraussichtlich per 2022 in Kraft tritt, erlaubt eine rein virtuelle GV ohne physischen Tagungsort. Wortmeldungen erfolgen dann online. Bei der SGKB ist es in der Vergangenheit wenn überhaupt jeweils nur zu vereinzelten Wortmeldungen gekommen.

Der Verwaltungsrat der SGKB äussert Bedauern, die GV ein zweites Mal ohne Publikum und ohne das traditionelle Rahmenprogramm durchführen zu müssen. Andererseits schaffe man mit diesem Entscheid Planungssicherheit für alle.

Thurgauer KB und Acrevis werden bald entscheiden

Seitens der Thurgauer Kantonalbank (TKB) sagt Sprecherin Anita Schweizer, der Entscheid über die Durchführung der Partizipantenversammlung am 27. Mai 2021 stehe noch aus, solle aber in den nächsten Wochen fallen. Die TKB muss keine Versammlung durchführen, da die Partizipanten kein Stimmrecht haben und es keinen statutarischen Teil gibt. 2020 war die Versammlung wegen Corona ausgefallen.

Auch die Regionalbank Acrevis beobachtet die Entwicklung. Michael Steiner, Vorsitzender der Geschäftsleitung, sagt betreffend der Generalversammlung, die jeweils im April stattfindet, mit Blick auf 2021: «Wir prüfen derzeit verschiedenste Szenarien. Voraussichtlich im Januar werden wir definitiv entscheiden.»

Roland Ledergerber wird in aller Stille wechseln

Besonders bitter aus Sicht der St.Galler Kantonalbank: An der GV 2021 wird Roland Ledergerber nach zwölfjähriger Amtszeit als Bankchef verabschiedet und wechselt in den Verwaltungsrat, dessen Präsidium er ein Jahr später von Thomas Gutzwiller später übernehmen soll. Dieser Wechsel Ledergerbers von der operativen Leitung ins Aufsichtsgremium muss nun in aller Stille und ohne Applaus des Publikums über die Bühne gehen. Ledergerbers Nachfolger als Bankchef wird Christian Schmid von der SGKB-Geschäftsleitung.

Menschenmassen in der Olma-Halle an der Generalversammlung 2017 der St.Galler Kantonalbank.

Menschenmassen in der Olma-Halle an der Generalversammlung 2017 der St.Galler Kantonalbank.

Bild: Hanspeter Schiess (St.Gallen, 3. Mai 2017)

Auch SGKB-Sprecherin Jolanda Meyer sagt, es sei schade, dass die GV nicht vor Publikum stattfinden können:

«Roland Ledergerber hätte den Aktionären einen Rückblick präsentieren können, und wir hätten ihnen den neuen Bankchef Christian Schmid näher vorstellen können.»

Jolanda Meyer sagt, die Bank überlege sich nun, wie man die Kommunikation gerade dieser personellen Wechsel gegenüber den Aktionären alternativ sicherstellen könne.

«Effizienter und günstiger»

Vor der SGKB hat vor einigen Wochen bereits die Luzerner Kantonalbank angekündigt, ihre GV 2021 vom 19. April ebenfalls ohne Publikum abzuhalten. Damals sagte GV-Experte Arturo Devigus von der Devigus Engineering AG in der «Luzerner Zeitung»: «2020 und 2021 gehen wir von vereinzelten physischen Generalversammlungen aus. Der Trend geht in Richtung einer weiteren Digitalisierung: Es kann effizienter und günstiger sein, eine Aktionärsversammlung virtuell durchzuführen.» Dies vor allem wegen Einsparungen bei der Lokalmiete und beim Catering.

Devigus geht auch auf die Frage ein, ob es «Fressaktien» künftig noch geben werde. Dies mit Blick darauf, dass viele Aktionäre nicht in erster Linie wegen der Traktanden an eine GV gehen, sondern um ein Geschenk oder ein Gratisessen zu erhalten. Arturo Devigus sagt:

Viele Firmen sind schon vor Corona davon weggekommen. Statt Aktionärsgeschenke zu verteilen, spenden sie das Geld für wohltätige Zwecke.

Er denke, der Trend gehe weiter in diese Richtung, sagt Devigus. Doch:

«Aber ganz auf den gesellschaftlichen Teil sollten die Unternehmen nicht verzichten. Nach Corona werden sie das Zusammensein wieder zelebrieren.»
Fällt 2021 erneut aus: Geselliges Beisammensein nach dem statutarischen Teil, hier an der 10. Generalversammlung der St.Galler Kantonalbank.

Fällt 2021 erneut aus: Geselliges Beisammensein nach dem statutarischen Teil, hier an der 10. Generalversammlung der St.Galler Kantonalbank.

Urs Jaudas (St.Gallen, 28. April 2010)