Grossauftrag für Stadler Pankow

BUSSNANG/BERLIN. Stadler Pankow, die deutsche Tochtergesellschaft des Ostschweizer Schienenfahrzeugbauers Stadler Rail, hat einen Auftrag zur Lieferung von 45 Regionaltriebzügen des Typs Flirt für das Stuttgarter Netz erhalten.

Drucken
Teilen

BUSSNANG/BERLIN. Stadler Pankow, die deutsche Tochtergesellschaft des Ostschweizer Schienenfahrzeugbauers Stadler Rail, hat einen Auftrag zur Lieferung von 45 Regionaltriebzügen des Typs Flirt für das Stuttgarter Netz erhalten. Laut Stadler-Rail-Sprecherin Marina Winder beträgt der Auftragswert «mehrere hundert Millionen Euro». Bestellerin der drei- bis sechsteiligen Flirt ist die Go-Ahead Verkehrsgesellschaft Deutschland GmbH, eine Tochter der britischen Go-Ahead Group. Go-Ahead wird die Strecken des Stuttgarter Netzes ab Mitte 2019 bedienen, und ab dann kommen auch die Stadler-Züge zum Einsatz. In der europaweiten Ausschreibung der Beschaffung hat sich Stadler Pankow gegen drei Rivalen durchgesetzt. Das Stuttgarter Netz bindet auch Städte ein wie Aalen, Würzburg, Heilbronn, Karlsruhe, Pforzheim oder Ulm. (T. G.)