Grossauftrag aus Mailand: Stadler liefert erstmals Strassenbahnen nach Italien

Stadler hat den Strassenbahnauftrag aus Mailand von Mitte 2019 endgültig in den Büchern. Das Bestellvolumen der bis zu 80 Trams beträgt 172,6 Millionen Euro.

Thomas Griesser Kym
Drucken
Teilen
Tramlink-Strassenbahn von Stadler für die lombardische Hauptstadt Mailand.

Tramlink-Strassenbahn von Stadler für die lombardische Hauptstadt Mailand.

Bild: PD

Stadler hatte den Rahmenvertrag mit der Azienda Trasporti Milanesi (ATM) zur Lieferung von bis zu 80 Strassenbahnen des Typs Tramlink im Juli 2019 vereinbart. Um den Vertrag rechtsgültig unterschreiben zu können, musste noch abgewartet werden, ob unterlegene Mitbewerber ein Nachprüfverfahren anstrengen.

Nun sind alle Ungewissheiten beseitigt: Der Auftrag ist gültig, und der Vertrag ist unterzeichnet, wie Stadler am Dienstag mitteilte. Wie schon im Juli 2019 angekündigt, bestellt die ATM in einem ersten Schritt 30 Fahrzeuge. Damit liefert Stadler erstmals Strassenbahnen nach Italien.

Trams werden in Spanien hergestellt

Der Rahmenvertrag hat eine Laufzeit von sechs Jahren, und sein Gesamtwert beträgt 172,6 Millionen Euro (187 Millionen Franken). Hergestellt werden die Tramlink-Strassenbahnen von Stadlers spanischer Tochtergesellschaft Stadler Rail Valencia.

Die dreiteiligen, je 25 Meter langen Niederflur-Strassenbahnen sind für den Stadt- und Überlandverkehr vorgesehen. ATM erweitert damit ihr Transportangebot und ersetzt schrittweise älteres Rollmaterial.

Aktiv im Grossraum Mailand mit 2,5 Millionen Einwohnern

ATM ist ein städtisches Unternehmen und verwaltet den öffentlichen Nahverkehr in Mailand und in 95 umliegenden Gemeinden. Bedient wird ein Gebiet mit 2,5 Millionen Einwohnern. Die Strassenbahn fährt auf einem 180 Kilometer langen Netz mit 20 Linien.

Mehr zum Thema