«Grand Resort» bleibt gesund

BAD RAGAZ. Der aus der Aufhebung des Euromindestkurses resultierende starke Franken habe auch das «Grand Resort Bad Ragaz» «vor erhebliche Herausforderungen» gestellt, teilte das «Grand Resort» gestern mit.

Drucken
Teilen

BAD RAGAZ. Der aus der Aufhebung des Euromindestkurses resultierende starke Franken habe auch das «Grand Resort Bad Ragaz» «vor erhebliche Herausforderungen» gestellt, teilte das «Grand Resort» gestern mit. Das Unternehmen habe mit verschiedenen Massnahmen sowohl auf der Kosten- als auch auf der Umsatzseite unmittelbar reagiert und so ein positives erstes Halbjahr 2015 erzielt, heisst es in einem Communiqué.

In der ganzen Schweiz wurde zwar ein Logiernächtezuwachs von 6% verzeichnet, doch sanken die Logiernächte aufgrund von Rückgängen in den Märkten Deutschland und Russland um insgesamt ebenfalls 6% im Vergleich zum Vorjahr. Dies konnte auch durch Zuwächse aus dem arabischen Raum nicht kompensiert werden, heisst es weiter. Im Halbjahresvergleich legte die «Grand Resort Bad Ragaz»-Gruppe jedoch mit einem Umsatz von fast 53 Mio. Fr. aufgrund zusätzlicher Erträge in der neuen Clinic Bad Ragaz sowie in der Tamina Therme, leicht zu. Die Konsequenzen des Frankenschocks im ersten Halbjahr 2015 würden sich auch auf das zweite Halbjahr auswirken, schreibt das Unternehmen. Das Resort sei zuversichtlich, dass mit der diversifizierten Marktbearbeitung und der Ausrichtung auf Medizin und Wellbeing der richtige Weg eingeschlagen wurde. (bor)