Goldige Aussichten

Gold ist so teuer wie nie. Der Preis des Edelmetalls hat jüngst erstmals die Marke von 1000 $ übersprungen. Eine Feinunze (31,10 Gramm) des Edelmetalls kostete in der vergangenen Woche zeitweise gut 1030 $. Der Goldpreis hat sich damit seit seinem Tief 2001/02 vervierfacht.

Drucken
Teilen

Gold ist so teuer wie nie. Der Preis des Edelmetalls hat jüngst erstmals die Marke von 1000 $ übersprungen. Eine Feinunze (31,10 Gramm) des Edelmetalls kostete in der vergangenen Woche zeitweise gut 1030 $. Der Goldpreis hat sich damit seit seinem Tief 2001/02 vervierfacht. Im laufenden Jahr stieg der Goldpreis um 20%.

Die Pro-Aurum-Gruppe, ein internationales Haus für Edelmetalle, nennt als Hauptgründe für diese Entwicklung den stark fallenden Dollar und allgemein steigende Rohstoffpreise. Die Münchner Edelmetall-Spezialisten halten zudem fest, dass der Goldpreis lediglich nominal hoch erscheine. Gemessen an der realen Kaufkraft (inflationsbereinigt) bekomme man auf dem heutigen Rekordniveau nur halb so viel Gold für sein Geld wie beim letzten signifikanten Höchststand im Januar 1980. Damals lag der Goldpreis bei 850 $.

Die Experten bescheinigen dem Gold weiteres Entwicklungspotenzial. Noch sei das Edelmetall im Vermögensportfolio der Anleger deutlich untervertreten. Angesichts der Verunsicherung durch die weltweite Finanzkrise gilt Gold derzeit als sichere Anlage. Steigende Inflationsraten wegen hoher Ölpreise und die anhaltende Sorge um die US-Wirtschaft fachten die Nachfrage nach Gold an, sagt James Moore, Goldanalyst von Bullion Desk in London. Die grosse Nachfrage nach dem kostbaren Edelmetall kommt unter anderem aus China und Indien. In diesen Ländern wird derzeit aufgrund des wachsenden Wohlstands auch verstärkt Schmuck gekauft. (afp/du)

Aktuelle Nachrichten