Gläubiger der Air Berlin sind am Zug

Drucken

Insolvenzverfahren Das Amts­gericht Charlottenburg hat kurz nach dem Ende des Flugbetriebs der Air Berlin die Insolvenzverfahren über die Gesellschaften der Pleite-Airline eröffnet. Damit können nun die Gläubiger ihre Forderungen geltend machen. Bereits am Dienstag hatte die Lufthansa die Übernahme von Teilen der Air Berlin bei der EU-Kommission zur kartellrechtlichen Prüfung angemeldet. Die Lufthansa will 81 Flugzeuge samt Verkehrsrechten erwerben. Ein weiterer Teil des Air-Berlin-Fluggeschäfts soll an Easyjet gehen. Zudem ist für einen Teil der Wartung der Air Berlin die Bieter­gemeinschaft Zeitfracht/Nayak als neue Eigentümerin gefunden worden. Damit haben 4300 der 8000 Beschäftigten gute Aussichten auf einen neuen Arbeitsplatz. 1750 Beschäftigte des Bodenpersonals und der Technik können in Transfergesellschaften neue Arbeitgeber suchen. (dpa)