Getreide und Mehl sicher, schnell und ohne Verluste abpacken: Bühler richtet ein Joint Venture mit der kanadischen Firma Premier Tech ein

Vollautomatische Verpackungsanlagen für Schüttgut: Das wollen der Technologiekonzern Bühler und Premier Tech gemeinsam in China entwickeln und herstellen. Die Bühler-Fabriken in China laufen wieder auf vollen Touren.

Thomas Griesser Kym
Drucken
Teilen
Eine vollautomatische Verpackungsanlage, entwickelt von Bühler und der kanadischen Premier Tech.

Eine vollautomatische Verpackungsanlage, entwickelt von Bühler und der kanadischen Premier Tech.

Bild: PD

Der Technologiekonzern Bühler mit Sitz in Uzwil überführt seine im vergangenen August vereinbarte Kooperation mit der kanadischen Firma Premier Tech wie geplant in ein Joint Venture. Dieses je hälftige Gemeinschaftsunternehmen wird am chinesischen Bühler-Standort Wuxi vollautomatische Verpackungsanlagen für Schüttgut (Getreide, Futtermittel, Mehl und Stärke) entwickeln und herstellen.

Während Premier Tech sein Know-how bei Verpackungsanlagen beisteuert, bringt Bühler in erster Linie seine Expertise auf dem chinesischen Markt ein. Aber auch seine Erfahrung mit Lieferketten und operationellen Prozessen.

Vollautomaten ersetzen Handarbeit und Halbautomaten

Beim Absacken und Palettieren wird heute noch oft von Hand gearbeitet oder auf halbautomatischen Maschinen. Beides ist teurer und weniger präzis als mit vollautomatischen Anlagen, dauert länger, Teile des Schüttguts gehen verloren oder es gelangen Fremdkörper in die Säcke. Ein Problem ist dies vor allem in Schwellen- oder Entwicklungsländern in Afrika, Asien und Lateinamerika.

Vollautomatische Anlagen sollen den Prozess beschleunigen, die Lebensmittel wie Getreide, Mehl oder Stärke sowie Futtermittel sicherer machen und einen wirtschaftlicheren Betrieb ermöglichen. 

In China läuft Bühler wieder unter Volldampf

Premier-Tech-Chef André Noreau.

Premier-Tech-Chef André Noreau.

Bild: PD

Bühler-Manager Johannes Wick, Leiter der grössten Division Grains & Food, und Premier-Tech-Chef André Noreau stellen in Aussicht, dass sich die Absatzvolumen der neuen Anlagen zum Abfüllen von Säcken mit 10 bis 50 Kilo im Vergleich zu den bisherigen Maschinen verdoppeln dürften. In den nächsten fünf Jahren wird mit dem Verkauf von rund 1000 Anlagen gerechnet. 

Bühler-Manager Johannes Wick.

Bühler-Manager Johannes Wick.

Bild: PD

Hergestellt werden die Anlagen des Joint Ventures in China. Wick sagt, alle Bühler-Fabriken in China mit rund 3000 Beschäftigten arbeiteten nach der coronabedingten Zwangspause nach dem verlängerten Chinesischen Neujahr bereits seit zwei Monaten wieder, und das rund um die Uhr, um die Nachfrage der Kunden zu befriedigen.

Bühler verlängert digitale Messe bis Ende Mai

Bühler hat das Joint Venture mit Premier Tech an der digitalen Messe «Bühler Virtual World» vorgestellt. Diese dient als Ersatz für die abgesagte Messe Interpack in Düsseldorf.

Eigentlich wollte Bühler seine digitale Messe vom 12. bis 15. Mai durchführen. Wegen positiver Resonanz und der immensen Anzahl virtueller Meetings hat Bühler nun aber beschlossen, die Messe bis Ende Mai zu verlängern. (T.G.) 

Mehr zum Thema