Gefängnisstrafen wegen Abwerbung

Urteil Zwei ehemalige Geschäftsführer von Luzerner IT-Unternehmen sind vom Kriminalgericht wegen ungetreuer Geschäftsbesorgung zu Freiheitsstrafen von 28 Monaten verurteilt worden. Die beiden hatten demnach 2010 mit unlauteren Methoden eine ganze Belegschaft abgeworben.

Merken
Drucken
Teilen

Urteil Zwei ehemalige Geschäftsführer von Luzerner IT-Unternehmen sind vom Kriminalgericht wegen ungetreuer Geschäftsbesorgung zu Freiheitsstrafen von 28 Monaten verurteilt worden. Die beiden hatten demnach 2010 mit unlauteren Methoden eine ganze Belegschaft abgeworben. Die Beschuldigten müssen von der Freiheitsstrafe sechs Monate absitzen. Die restlichen 22 Monate gelten als bedingt. Das gestern publizierte Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Den ehemaligen Geschäftsführern der Bison Schweiz AG und der Comparex Schweiz AG war von der Staatsanwaltschaft vorgeworfen worden, einen Grossteil der 200 Comparex-Mitarbeiter zu einem Wechsel zu Bison überredet zu haben. Die Comparex-Mitarbeiter wurden mit schriftlichen Jobgarantien von Bison und mit vorgefertigten Kündigungsschreiben bedient. Angestellt wurden sie von der neugegründeten Bison IT Services AG.

Die Staatsanwaltschaft warf den Beschuldigten vor, bewusst auf die Massenkündigung hingearbeitet zu haben. Sie hätten damit ein gesundes Unternehmen zerstört. 2012 wurde Comparex Schweiz geschlossen. Die Muttergesellschaft machte zunächst einen Millionenschaden geltend, einigte sich aber schliesslich mit Bison und zog ihre Klagen zurück. (sda)