FÜHRUNGSWECHSEL
Von langer Hand geplant: Schoeller Textil erhält einen neuen Chef

Joachim Kath ersetzt Siegfried Winkelbeiner als Geschäftsführer der Werdenberger Schoeller Textil AG. Wie sein Vorgänger will auch der Neue mit Innovationen punkten.

Thomas Griesser Kym
Merken
Drucken
Teilen
Handschlag vor dem Wechsel: Der designierte Schoeller-Textil-Chef Joachim Kath (links) und sein scheidender Vorgänger Siegfried Winkelbeiner.

Handschlag vor dem Wechsel: Der designierte Schoeller-Textil-Chef Joachim Kath (links) und sein scheidender Vorgänger Siegfried Winkelbeiner.

Bild: PD

Per Mitte Juli 2021 tritt Siegfried Winkelbeiner nach zehn Jahren als Geschäftsführer der Schoeller Textil AG in Sevelen in den Ruhestand. Neuer Chef wird Joachim Kath, der aus der Chemiebranche kommt und seit anderthalb Jahren bei Schoeller als COO aktiv ist, also den Tagesbetrieb des Textilunternehmens verantwortet.

Dieser Übergang ist von langer Hand geplant worden, hat sich Kath doch seit seines Eintritts im Februar 2020 in enger Kooperation mit Winkelbeiner auf die Übernahme der Geschäftsführung vorbereitet. Dabei hatten sich Kath und Winkelbeiner schon vorher gekannt, und zwar von Tätigkeiten und gemeinsamen internationalen Projekten in der Chemieindustrie bei Ciba-Geigy und BASF.

Innovationen sollen hochgehalten werden

Kath, gebürtig aus Flensburg, der nördlichsten Stadt Deutschlands, hat 30 Jahre Berufserfahrung in diversen Managementfunktionen. Gut zwölf Jahre waren seine Tätigkeiten auf die Textilveredelung ausgerichtet, mit intensiver Reisezeit in Asien und drei Jahren Aufenthalt in den USA. Laut Mitteilung will Kath, wie es auch schon das Credo Winkelbeiners war, mit Innovationen den Geschäftserfolg Schoellers sichern.

Schoeller Textil hat in Sevelen rund 200 Mitarbeitende und ist Zulieferer von Branchen wie Outdoor, Freizeit und Wintersport und für Schutzbekleidung für Rettungsdienste, Polizei, Militär oder Töfffahrer. Schoeller gehört je hälftig der Zürcher Albers-Gruppe und der Formosa Taffeta Co. aus Taiwan.