Führungswechsel
Bernina mit neuer Geschäftsleitung – auf Claude Dreyer folgt Kai Hillebrandt

Beim Steckborner Nähmaschinenhersteller Bernina zieht mit dem Chefwechsel auch die fünfte Generation der Familie in die Geschäftsleitung ein.

Stefan Borkert
Drucken
Teilen
Bernina-Chef Claude Dreyer geht im Sommer in den Ruhestand.

Bernina-Chef Claude Dreyer geht im Sommer in den Ruhestand.

PD

Nach mehr als 13 Jahren an der Spitze der Bernina-Textilgruppe verabschiedet sich Claude Dreyer Ende Juli 2021 in den Ruhestand. Wie das Unternehmen mitteilt, übergibt er seine Aufgaben an Kai Hillebrandt. Ausserdem werden die Kinder des Firmeninhabers, Hanspeter Ueltschi, Katharina und Philipp Ueltschi, in die Geschäftsleitung einziehen. Sie vertreten damit die fünfte Generation der Gründerfamilie.

Hanspeter Ueltschi, Inhaber von Bernina Steckborn.

Hanspeter Ueltschi, Inhaber von Bernina Steckborn.

PD
«Wir wollen an der Spitze für Haushalt-Näh- und Sticksysteme stehen»

Dieses Ziel haben 2008 Firmeninhaber und Verwaltungsratspräsident Hanspeter Ueltschi und Claude Dreyer ausgerufen. Seither hat Dreyer die Marke Bernina und die Firmengruppe weiterentwickelt. Laut Communiqué habe Dreyer die Marktführung im Kerngeschäft gefestigt, die Textilgruppe gestärkt und weitere Geschäftsbereiche hinzugefügt. Firmeninhaber Ueltschi lobt Dreyers Energie, strategische Weitsicht und Impulse. Auch deshalb stehe die Bernina-Textilgruppe inzwischen in den meisten Sparten an der globalen Spitze, sagt Ueltschi.

Breites Angebot an Nähmaschinen

Kai Hillebrandt wird neuer CEO bei Bernina.

Kai Hillebrandt wird neuer CEO bei Bernina.

PD

Heute hat die Steckborner Nähmaschinenproduzentin mehrere Standbeine. Neben Näh- und Stickmaschinen für Heimanwenderinnen und -anwender werden auch Maschinen für den professionellen Einsatz gefertigt. Unter Dreyer sind ausserdem Langarm-Quiltmaschinen ins Portfolio aufgenommen worden, die sowohl im Hobbybereich als auch gewerblich genutzt werden können. Über die Firma Melco entwickelt und produziert Bernina zudem Multinadel-Sticksysteme für den kommerziellen und industriellen Einsatz. Schliesslich ist mit Bernette auch eine günstige Marke auf den Markt gebracht worden.

Nachfolger kommt aus Elektronikbranche

Katharina und Philipp Ueltschi sind neu in der Geschäftsleitung von Bernina.

Katharina und Philipp Ueltschi sind neu in der Geschäftsleitung von Bernina.

PD

Die Nachfolge von Claude Dreyer als CEO tritt Kai Hillebrandt an. Hillebrandt war in leitender Funktion bei Philips, Samsung und zuletzt bei Panasonic tätig. Er kommt im Juni zu Bernina und übernimmt dann die Geschäftsleitung ab August. Mit dem Wechsel in der Geschäftsleitung wird auch der Generationenwechsel bei der Inhaberfamilie eingeleitet. Katharina Ueltschi wird in der Geschäftsleitung für die asiatischen Märkte zuständig sein und in Singapur arbeiten. Philipp Ueltschi übernimmt demnach eine leitende Rolle im Bereich Digitalisierung am Standort Steckborn.

Die Bernina-Gruppe

Bernina ist ein international tätiges Thurgauer Familienunternehmen, bei dem in 60 Ländern rund 1200 Mitarbeitende beschäftigt sind. Diese haben letztes Jahr einen Umsatz von 244 Millionen Franken erwirtschaftet. Zur Bernina-Gruppe zählen weitere Firmen unter dem Dach der Familienholding Fritz Gegauf Holding AG. Das sind die US-Töchter Melco International LLC mit Sitz in Denver, Brewer LLC in Chicago, Benartex LLC in New York und OESD LLC in Oklahoma. (bor)

Aktuelle Nachrichten