FPO wird jetzt professionell geführt

Der Verein Familienplattform Ostschweiz (FPO) hat mit Corinne Indermaur-Hüberli aus Zuzwil seine erste Geschäftsführerin angestellt. Das entspreche einem Bedürfnis der Mitglieder, sagt Präsident Christof Stürm.

Drucken
Teilen
Corinne Indermaur-Hüberli (Bild: pd)

Corinne Indermaur-Hüberli (Bild: pd)

ST. GALLEN. Die Familienplattform Ostschweiz unterstützt Arbeitgeber dabei, dass Arbeitnehmende in den unterschiedlichsten Lebenssituationen Familie und Beruf besser unter einen Hut bringen können.

Vorteile besser nutzen

In Zukunft will der Verein die Interaktion mit seinen Mitgliedern noch intensiver gestalten, damit sie die Vorteile der FPO-Angebote noch besser nutzen können. «Mit Corinne Indermaur haben wir eine Geschäftsführerin gefunden, die den aktuellen und künftigen Anforderungen am besten entspricht», erklärt Christof Stürm.

Bei der Auswahl der geeignetsten Kandidatur konnte die FPO aus dem Vollen schöpfen: «Das Stelleninserat ist auf eine ausgezeichnete Resonanz gestossen», so Stürm.

Weiter ausbauen

Die neue Geschäftsführerin sagt: «Die FPO verfügt über ein tolles Netzwerk und viel Know-how. Mein Ziel ist es, dieses weiter auszubauen und zu ergänzen.»

Die 38jährige Geschäftsführerin hat nach der kaufmännischen Lehre als Kundenberaterin bei verschiedenen Banken, im Bereich Bildung von Jugendlichen und Erwachsenen sowie als selbständige Erwachsenenbildnerin gearbeitet. (red.)

Aktuelle Nachrichten