Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Folgeauftrag für Stadler Rail aus Norwegen

BUSSNANG/OSLO. Die Norwegischen Staatsbahnen (NSB) haben beim Ostschweizer Schienenfahrzeugbauer Stadler Rail weitere 16 Regionaltriebzüge vom Typ Flirt bestellt. Der Auftrag hat einen Wert von 180 Mio. Franken.

BUSSNANG/OSLO. Die Norwegischen Staatsbahnen (NSB) haben beim Ostschweizer Schienenfahrzeugbauer Stadler Rail weitere 16 Regionaltriebzüge vom Typ Flirt bestellt. Der Auftrag hat einen Wert von 180 Mio. Franken. Die fünfteiligen Züge werden laut Stadler-Sprecher Tim Büchele komplett im Thurgauer Werk am Hauptsitz Bussnang gebaut und zwischen Frühling 2014 und Anfang 2015 ausgeliefert.

Mit der Bestellung lösen die NSB einen Teil einer Option ein, die sie sich im August 2008 gesichert hatten. Damals bestellten die NSB bei Stadler 50 «Flirt» für den S-Bahn-Verkehr im Grossraum Oslo und für mittlere Strecken im gesamten Süden Norwegens im Wert von 640 Mio. Franken. Die Hälfte dieser Züge ist bereits fahrplanmässig in Betrieb. Gleichzeitig mit dem Auftrag sicherten sich die NSB eine Option auf bis zu 100 weitere «Flirt», von der nun eine erste Tranche eingelöst wird. Ob die NSB weitere «Flirt» aus dieser Option bestellen, ist derzeit laut Büchele ungewiss. Der Anschlussauftrag trägt zu einer besseren Auslastung des Werks Bussnang bei, das ab 2014 noch freie Kapazität hat. (T. G.)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.