INVESTITIONEN
Finanzierungsrunden für fünf Ostschweizer Start-ups

Rund 1,7 Milliarden an Investitionen flossen allein im ersten Halbjahr 2021 an Schweizer Start-ups. Ein paar Millionen gingen auch an Unternehmen aus der Region.

Kaspar Enz
Merken
Drucken
Teilen
Mit 1,7 Milliarden Franken investierten Kapitalgeber in den letzten sechs Monaten Rekordsummen in Schweizer Start-ups.

Mit 1,7 Milliarden Franken investierten Kapitalgeber in den letzten sechs Monaten Rekordsummen in Schweizer Start-ups.

Alessandro Crinari / KEYSTONE

Start-up-Szene Die Gelder der Venture-Capital-Investoren flossen auch in der ersten Hälfte dieses Jahres vornehmlich in die Kantone Zürich, Waadt und Basel Stadt, wo sich rund um die ETH in Zürich, der EPFL in Lausanne und der Basler Chemieindustrie lebhafte Start-up-Szenen etabliert haben. Trotzdem gibt es Hinweise darauf, dass die Ostschweizer Start-up-Szene vermehrt wahrgenommen wird. So erhielt 2019 das St.Galler IT-Start-up Frontify von Investoren über 22 Millionen Franken. Damit zählte diese Finanzierungsrunde zu den Schweizweit 20 grössten.

Investitionen in Advertima und OnlineDoctor

Das schaffte vergangenes Jahr zwar kein Ostschweizer Start-up. Trotzdem gab es einige namhafte Runden: 16,1 Millionen sammelte die Advertima bei Investoren, 5,5 Millionen flossen Ende Jahr an OnlineDoctor. Ebenfalls erfolgreiche Finanzierungsrunden führt der Swiss Venture Capital Report 2021 für Ostschweizer Start-ups wie Local Bini, Guest Ready, Kemano, Mycosolutions, Matriq oder Terra Quantum. Insgesamt erhielten Start-ups aus dem Kanton St.Gallen 2020 von Investoren 34 Millionen Franken in zehn Runden. Damit rückte die Start-up-Szene des Kantons im Report auf den sechsten Platz vor.

Was der Report ebenfalls zeigt: Die St.Galler Start-ups, die im vergangenen Jahr erfolgreich Investoren akquiriert haben, stammen grösstenteils aus dem IT-Bereich: Zählt man das Gesundheits-IT-Unternehmen OnlineDoctor dazu, erhielt die Branche 95 Prozent des Investitionsvolumens.

Cellvie überzeugt Investoren

Im ersten Halbjahr 2021 sind aus der Ostschweiz fünf Finanzierungsrunden bekannt. Wie beim Innovationszentrum Startfeld zu erfahren ist, wo viele Start-ups angesiedelt sind, konnten die Start-ups Matriq, Kaspar&, Local Bini und Gossik die Investoren überzeugen.

Die grösste bekannte Summe in der Region sammelte in diesem Jahr aber das Thurgauer Biotech-Start-up Cellvie. Laut dem Portal Startupticker erhielt es 5 Millionen US-Dollar von ausländischen Investoren.