Filip Schwarz verlässt Ifolor

Drucken
Teilen

Zäsur Filip Schwarz gibt seinen Chefposten beim Kreuzlinger Familienunternehmen Ifolor ab – was einem Paukenschlag gleicht. Filip Schwarz verlasse das Fotounternehmen auf eigenen Wunsch, um sich neuen Aufgaben zuzuwenden, heisst es in der Mitteilung. Konkret sehe er seine Zukunft in einem Start-up. Sein Vater, Verwaltungsratspräsident Philipp Schwarz, sowie sein Bruder Hannes Schwarz übernehmen die Leitung interimistisch. Filip Schwarz hatte die Führung seit 2015 inne. Insgesamt war der 35-Jährige neun Jahre im Unternehmen tätig. In dieser Zeit habe er die Marke Ifolor verjüngt und die Digitalisierung im Unternehmen vorangetrieben, heisst es in der Mitteilung. Filip Schwarz hatte durch Innovationen und selbstbewussten Führungsstil der Ifolor in den letzten Jahren immer wieder positive Schlagzeilen beschert. Aufmerksamkeit generierte etwa der Deal mit US-Tech-Gigant Apple. Dass die Ursache für den Abgang Unstimmigkeiten seien, verneint Präsident Philipp Schwarz klar. Er bedaure den Entscheid seines Sohnes, die Firma zu verlassen. «Aber ich wäre der Letzte, der ihm da im Wege stehen würde.» (ubr)