Ferdinand Piëch will raus aus VW

Drucken
Teilen

Aktienpaket Der frühere Aufsichtsratspräsident und Konzernchef von Volkswagen, Ferdinand Piëch, plant den Verkauf seiner milliardenschweren Anteile am Autobauer. Die Eigentümerfamilien Porsche und Piëch verhandeln mit dem 79-Jährigen über die Übernahme seiner Aktien, wie die Volkswagen-Tochter Porsche gestern mitteilte. Ferdinand Piëch hält 14,7% der Stamm­aktien an der Porsche SE, die wiederum über 52% der Stimmrechte am Volkswagen-Konzern verfügt. Die Eigentümerfamilien Porsche und Piëch hätten ein Vorkaufsrecht für die Anteile, die gut 1 Mrd. € wert seien. Mit der Übernahme könnten sie verhindern, dass ein familienfremder Investor über Stammaktien und damit mit einer Kapitalminderheit über eine Stimmenmehrheit bei Volkswagen verfügt. Im April 2015 hatte Ferdinand Piëch einen internen Machtkampf bei Volkswagen verloren. (afp)