Feintool hat 2017 weniger verdient

Drucken
Teilen

Automobil Feintool mit Arbonia-Chef Alexander von Witzleben als Verwaltungsratspräsident profitiert vom Wachstum in der Autoindustrie. Das Technologieunternehmen hat 2017 den Umsatz um 10,9 Prozent auf 612,3 Millionen Franken gesteigert. Der Reingewinn fiel wegen eines Sondereffekts tiefer aus als im Vorjahr. Unter dem Strich verdiente Feintool 2017 27,7 Millionen Franken . Das ist ein Rückgang um 13,5 Prozent. (sda)