FALL VINCENZ: Pierin Vincenz weiterhin in Untersuchungshaft

Der ehemalige Raiffeisen-Chef sitzt seit gut zwei Wochen in Zürich in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft dauern noch immer an.

Drucken
Teilen
Zurzeit sitzt Ex-Chef der Raiffeisen-Gruppe Pierin Vincenz in Untersuchungshaft. (Bild: Keystone)

Zurzeit sitzt Ex-Chef der Raiffeisen-Gruppe Pierin Vincenz in Untersuchungshaft. (Bild: Keystone)

Auch zwei Wochen nach seiner Verhaftung sitzt der ehemalige Raiffeisenchef Pierin Vincenz weiterhin in Untersuchungshaft. Dies bestätigt die Kommunikationschefin der Zürcher Staatsanwaltschaft, Corinne Bouvard, auf Anfrage von "Tagblatt Online". "Die Untersuchungshaft wird für drei Monate ausgesprochen." Der Richter könne die Zeit jedoch verkürzen oder verlängern. Zudem dürfe der Inhaftierte eine Haftentlassung beantragen. "Ob dies Herr Vincenz getan hat, ist mir nicht bekannt", so Bouvard. 

Vincenz war Ende Februar verhaftet worden, nachdem die Staatsanwaltschaft sein Haus hatte durchsuchen lassen. Wenige Tage später ordnete ein Haftrichter die Untersuchungshaft an. 

Für Vincenz bedeutet dies weiterhin, dass sich der überwiegende Teil seines Alltags zurzeit in einer zehn Quadratmeter grossen Zelle abspielt.

Untersuchungshaft kann angeordnet werden, wenn eine Person dringend eines Verbrechens oder Vergehens verdächtig ist und wenn ernsthaft zu befürchten ist, dass sich eine beschuldigte Person durch Flucht dem Strafverfahren oder der zu erwartenden Sanktion entzieht.

Ein weiterer Grund ist gegeben, wenn Gefahr besteht, dass die in Untersuchungshaft sitzende Person andere beeinflusst oder auf Beweismittel einwirkt, um so die Wahrheitsfindung zu erschweren oder zu verunmöglichen. (tn)