Eurokurs in den ersten Stunden

Nicht nur mögliche Negativzinsen, sondern auch der Ansturm auf den Euro sind im Alltag herausfordernd. Ein Beispiel: vergangener Donnerstag, kurz nach 12 Uhr. Der Euro-Mindestkurs ist seit rund eineinhalb Stunden Geschichte. Ein Mann kauft an einem Postschalter im Aargau Euro.

Merken
Drucken
Teilen

Nicht nur mögliche Negativzinsen, sondern auch der Ansturm auf den Euro sind im Alltag herausfordernd. Ein Beispiel: vergangener Donnerstag, kurz nach 12 Uhr. Der Euro-Mindestkurs ist seit rund eineinhalb Stunden Geschichte. Ein Mann kauft an einem Postschalter im Aargau Euro. Für die 1000 Euro zahlt er immer noch 1200 Franken. Gemessen am damals aktuellen Eurokurs waren das über 180 Franken zu viel. Dies berichtet das SRF-Konsumentenmagazin «Espresso» in seiner gestrigen Ausgabe. Postfinance hat auf den Fauxpas reagiert. Bei Euro-Bezügen und Überträgen in Euro am Postschalter, die nach Donnerstag 10.30 Uhr erfolgt sind, erfolgt eine Korrektur des Kurses auf 1.05 Franken, da der Kunde den Kurs nicht vorher sieht», sagt Mediensprecher Richard Pfister. (hoe)