EU will Erspartes besser schützen

BRÜSSEL. Die EU-Kommission will ab 2017 schrittweise eine einheitliche Absicherung von Bankeinlagen in der EU etablieren.

Drucken
Teilen

BRÜSSEL. Die EU-Kommission will ab 2017 schrittweise eine einheitliche Absicherung von Bankeinlagen in der EU etablieren. Dadurch solle der Schutz von Erspartem gestärkt, die Finanzstabilität erhöht und die Verbindung von Banken und Staaten weiter gelöst werden, erklärte die Kommission gestern bei der Präsentation ihrer Pläne. Konkret sollen Spareinlagen bis zu 100 000 € in der EU besser geschützt werden. Die Einführung der einheitlichen Einlagensicherung soll nach dem Willen der EU-Kommission in drei Phasen ablaufen und ein EU-Topf angelegt werden. Gespeist wird dieser dann von den Geldinstituten. Allerdings sollen die Beiträge der Banken nach dem Vorschlag der EU-Kommission auch risikogewichtet sein. (rtr)