Erster Blick ins Programm des Symposiums

Drucken
Teilen

Debatten Nach der Begrüssungsrede am Morgen des 3. Mai durch Bundesrätin Doris Leuthard diskutieren Vertreter von internationalen Arbeitgeber- und Arbeitnehmerorganisationen die Auslegeordnung «Jenseits des Endes der Arbeit». Ein hochkarätiges Panel mit Politik- und Wirtschaftsvertretern aus Indien, Schweden, den USA und Grossbritannien nimmt das Thema breit auf, ehe sich McKinsey-Chef Dominic Barton im Einzelgespräch stellt.

Die Frage der gesellschaftlichen Auswirkungen des Internets der Dinge behandelt am Nachmittag ein Expertenteam, das vom HSG-Professor Elgar Fleisch geleitet wird. Weiter wird am Nachmittag zum 30. Mal der Wings of Excellence Award vergeben. Dafür wurden in diesem Jahr 200 Essays von Young Leadern aus über 100 Ländern begutachtet. Tag zwei startet mit Jeremy Rifkin, für den die dritte industrielle Revolution noch gar nicht zu Ende ist. Rifkin betrachtet die aktuellen technologischen Entwicklungen – insbesondere die Sharing Economy.

Am zweiten Tag werden auch neue Geschäftsmodelle und ihre Auswirkungen auf die Arbeit beleuchtet sowie auf die Zukunft des Transportwesens, auf die Zukunft von Robotern und künstlicher Intelligenz und die Vielfalt am Arbeitsplatz geschaut.

Nicht zu unterschätzen sind ebenso die vielen kleineren Sessions und die abendlichen Veranstaltungen zum Netzwerken zwischen jungen, aufstrebenden und etablierten Managern und Politikern. Das International Students’ Committee (ISC) hat es sich zum Ziel gesetzt, auf jedem Panel ­beide Geschlechter vertreten zu ­haben. (wil)