Erpresser
Hacker greifen Aadorfer Griesser AG an

Die Griesser AG wurde Opfer einer gezielten Cyberattacke und ist aktuell nur telefonisch sowie per E-Mail erreichbar.

Stefan Borkert
Merken
Drucken
Teilen
Die Griesser AG in Aadorf ist Opfer einer Cyberattacke geworden.

Die Griesser AG in Aadorf ist Opfer einer Cyberattacke geworden.

PD

Ein oder mehrere unbekannte Täter haben mit einer Ransomeware, einem sogenannten Erpressungstrojaner, die Server der Aadorfer Griesser AG in der Schweiz attackiert. Wie das Unternehmen weiter mitteilt sind davon die Produktionsstätten in Aadorf, Österreich und Frankreich betroffen.

Um eine mögliche Ausbreitung des Angriffs im Unternehmen zu verhindern, habe die Griesser IT-Taskforce unverzüglich verschiedene IT-Systeme heruntergefahren. Parallel leitete ein Krisenstab mit Hochdruck weitere Schritte ein, um der Cyberattacke mit zielgerechten Massnahmen zu begegnen und den Normalbetrieb schrittweise wiederherzustellen. Weiter heisst es im Communiqué, dass ein eventueller Datenabfluss geprüft werde.

Eventuell auch persönliche Daten betroffen

Zum jetzigen Zeitpunkt kann nicht ausgeschlossen werden, dass auch Daten von Mitarbeitern, Kunden und Partnern betroffen sind. Im Rahmen einer transparenten Kommunikationspolitik wurden die Mitarbeiter, Kunden und Partner bereits über den Cyberangriff orientiert. Kunden und Partner könnten sich zu einer weiteren Abklärung an eine eigens eingerichtete Servicestelle wenden.

Griesser bedauert demnach den Vorfall und ist zuversichtlich die Angriffswelle zu meistern.

Das Schweizer Familienunternehmen Griesser gehört seit 1881 zu den führenden Unternehmen in Europa für Sonnen- und Wetterschutz von Fenstern und Terrassen. Griesser produziert in eigenen Werken in der Schweiz, in Österreich und in Frankreich und vertreibt Produkte in über 20 Ländern. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen rund 1300 Mitarbeitende von denen rund 800 in der Schweiz tätig sind.