Emmi verfehlt Ziele

Drucken
Teilen

Der Luzerner Milchverarbeiter Emmi hat im ersten Halbjahr einen Umsatz von 1,6 Milliarden Franken erwirtschaftet. Das entspricht einem Wachstum von 0,4 Prozent. Doch organisch, also ohne Währungseffekte und Zukäufe, resultierte ein Minus von 1,3 Prozent. Aus eigener Kraft ist Emmi also nicht vorwärtsgekommen. Das Unternehmen selbst hatte im Frühling für das Gesamtjahr ein organisches Umsatzwachstum von bis zu 2 Prozent in Aussicht gestellt. Das Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) ging im ersten Halbjahr um 2,2 Prozent auf 90,4 Millionen Franken zurück. Emmi führt diesen Rückgang auf hohe Goodwill-Abschreibungen aufgrund getätigter Zukäufe zurück. Unter dem Strich resultierte ein Reingewinn von 66,0 Millionen Franken, ein Plus von 8,6 Prozent im Vergleich zur Vorjahresperiode. (sda)