Eine zweite Frau zieht in die Geschäftsleitung von Raiffeisen Schweiz ein

Seit 2011 ist Helen Fricker in verschiedenen Funktionen für Raiffeisen Schweiz tätig, ab 1. November 2020 ist sie Mitglied der Geschäftsleitung. Fricker löst als neue Leiterin des Departements Raiffeisenbank Services Philippe Lienhard ab, der die Bankengruppe aus persönlichen Gründen verlasse.

Thomas Griesser Kym
Drucken
Teilen
Helen Fricker, designiertes Mitglied der Geschäftsleitung von Raiffeisen Schweiz.

Helen Fricker, designiertes Mitglied der Geschäftsleitung von Raiffeisen Schweiz.

Bild: PD

Per Ende Oktober tritt Philippe Lienhard bei Raiffeisen Schweiz zurück. Tags darauf übernimmt Helen Fricker Lienhards Sitz in der Geschäftsleitung der drittgrössten Bankengruppe in der Schweiz und als Leiterin des Departements Raiffeisenbank Services.

Die 53-jährige Helen Fricker ist seit 2011 bei Raiffeisen Schweiz tätig. Aktuell verantwortet sie als Leiterin Bankenbetreuung die Strategieberatung und Vertriebsunterstützung für die Raiffeisenbanken.

Von der Zürcher KB in die Ostschweiz

Zuvor war Fricker als Marktmanagerin für die Ostschweiz zuständig und Ansprechpartnerin in allen operativen und strategischen Fragestellungen der Bankführung.

Vor dem Wechsel zu Raiffeisen war Fricker bei der Bankenberatungszentrum St.Gallen AG und bei der Zürcher Kantonalbank tätig. Sie hat Betriebs- und Organisationspsychologie an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) studiert und verfügt über einen Executive MBA der Hochschule St.Gallen.

Eine zweite Frau und Lienhards kurzes Gastspiel

Kathrin Wehrli.

Kathrin Wehrli.

Bild: PD

Mit dem Einzug von Helen Fricker in die achtköpfige Geschäftsleitung unter dem Vorsitz von Heinz Huber wird diese zu einem Viertel aus Frauen bestehen. Seit 1. März 2020 sitzt bereits Kathrin Wehrli im Topmanagement. Sie leitet das Departement Produkte & Investment Services. Zuvor war Wehrli zehn Jahre bei der Credit Suisse tätig.

Philippe Lienhard hat in der Geschäftsleitung von Raiffeisen Schweiz ein relativ kurzes Gastspiel gegeben. Er sitzt erst seit 7. Mai 2019 im Topmanagement. Davor hatte er gut fünf Jahre die Raiffeisenbank Mittelthurgau geleitet.

Ein junges Departement

Philippe Lienhard.

Philippe Lienhard.

Bild: PD

Per 1. Juli 2019 hatte Lienhard die Leitung des damals neu geschaffenen Departements Raiffeisenbank Services übernommen. In dieser Funktion verantwortet Lienhard und seine designierte Nachfolgerin Helen Fricker die Steuerung aller kundenorientierten Leistungen gegenüber den Raiffeisenbanken. Dazu gehören unter anderem die Vertriebsunterstützung, das Marketing und die Bankenbetreuung.