«Ein seltenes Privileg»

Die Thurgauer Kantonalbank ist seit Montag mit ihren Partizipationsscheinen ein Börsenunternehmen. Bankratspräsident René Bock hat zum ersten Mal einen Börsengang als Aktiver in der ersten Reihe miterlebt. Die Partizipationsscheine waren mehrfach überzeichnet.

Drucken
Teilen
René Bock Bankratspräsident der Thurgauer Kantonalbank TKB (Bild: Reto Martin)

René Bock Bankratspräsident der Thurgauer Kantonalbank TKB (Bild: Reto Martin)

Die Thurgauer Kantonalbank ist seit Montag mit ihren Partizipationsscheinen ein Börsenunternehmen. Bankratspräsident René Bock hat zum ersten Mal einen Börsengang als Aktiver in der ersten Reihe miterlebt. Die Partizipationsscheine waren mehrfach überzeichnet.

Herr Bock, nach Ablauf der Zeichnungsfrist der Partizipationsscheine ging die Arbeit für Sie noch einmal richtig los. Wann waren Sie mit der Zuteilung fertig?

Der Prozess war aufgrund der erfreulich hohen Zeichnungen anspruchsvoll. Die Zuteilung stand vergangenen Freitagabend gegen 22 Uhr fest. Wichtig war uns, möglichst viele Interessenten aus unserem Marktgebiet zu berücksichtigen.

Was haben Sie gedacht, als die Prozedur beendet war?

Es ist ein seltenes Privileg, einen solchen Prozess in meiner Funktion erleben zu können.

Das war Ihr erster Gang an die Börse, oder?

Ja. Es war nicht immer einfach, allen Anspruchsgruppen aus Bereichen wie Eigentümer, Politik, Unternehmen gerecht zu werden. Transparenz und zahlreiche Gespräche haben viel geholfen.

Welche Massnahmen haben der TKB bei diesem Projekt geholfen?

Dankbar sind wir insbesondere für den temporären Verwendungsverzicht der Mittel beim Kanton, so konnten wir das Projekt vor einem politischen Verteilkampf schützen.

Die TKB ist ja immer noch eine Staatsbank. Was hat sie also konkret als Bank von dem Börsengang für Vorteile?

Zum einen können wir die Kundenbindung verstärken. Zum anderen werden wir als börsenkotiertes Unternehmen auch ausserhalb des Thurgaus noch besser wahrgenommen. Das hilft uns auf dem Arbeitsmarkt und bei der Gewinnung neuer Kunden.

Was bringt der Börsengang dem Kanton – ausser dem Erlös?

Der Thurgau wird schweizweit nach wie vor unterschätzt, sowohl als Wohn- wie auch als Wirtschaftsregion. Da können wir als kotierte Kantonalbank einen Beitrag leisten, das zu ändern. Zudem stützt der Kanton die Trägerschaft seiner Kantonalbank durch die PS-Plazierung breiter ab.

In Ihrem privaten Portfolio befinden sich auch Partizipationsscheine, oder ist die Frage indiskret?

Ich stehe voll und ganz zur TKB und ihrem Geschäftsmodell und habe mich selbstverständlich auch engagiert. (bor)

SG - Thema Businesslunch Besteck Gabel Serviette gedeckter Tisch bei Nett Restaurant Schützengarten (Bild: Ralph Ribi)

SG - Thema Businesslunch Besteck Gabel Serviette gedeckter Tisch bei Nett Restaurant Schützengarten (Bild: Ralph Ribi)

Aktuelle Nachrichten