Ein Diamant verdoppelt sich: Die Thurgauer Firma Microdiamant setzt mit einer Akquisition zu einem Wachstumssprung an

Mit Schleif- und Poliermitteln auf Diamantbasis hat sich die Microdiamant AG weltweit eine starke Position erarbeitet. Nun eröffnet sich das Thurgauer Unternehmen mit dem Kauf einer US-Firma weitere Wachstumschancen.

Thomas Griesser Kym
Merken
Drucken
Teilen
Daniel (links) und Martin Spring begutachten Apparate, mit denen das Diamantpulver gewonnen wird.

Daniel (links) und Martin Spring begutachten Apparate, mit denen das Diamantpulver gewonnen wird.

Bild: Reto Martin

In den vergangenen Jahren hat Microdiamant mit Hauptsitz in Lengwil beachtliche Mittel vor allem in organisches Wachstum investiert. Nun geht die von den Brüdern Martin und Daniel Spring in dritter Generation geführte Firma einen Schritt weiter und erwirbt die amerikanische Eminess Technologies.

Der Kauf der US-Firma mit Sitz in Arizona und Fabrik in North Carolina verdoppelt die Mitarbeiterzahl der Microdiamant auf einen Schlag von 60 auf 120. Vom Zusammenschluss sollen beide Seiten profitieren: Microdiamant sichert sich einen besseren Zugang zum US-Markt und verschafft gleichzeitig Eminess einen besseren Zugang zu den europäischen und asiatischen Märkten.

Grosse Erwartungen mit der Halbleiterindustrie

Im Weiteren ergänzen sich laut Mitteilung die Produktpaletten. Dies und die Kombination des Know-hows der beiden Firmen soll es künftig ermöglichen, Gesamtlösungen aus einer Hand für die Oberflächenbearbeitung für Schlüsselindustrien anzubieten.

Konkret genannt werden Halbleiter, Optik, Präzisionsindustrie, Luxusgüter und Medizinaltechnik. Grosse Wachstumschancen sehen Microdiamant und Eminess namentlich mit der Halbleiterindustrie, die vom Ausbau der Elektromobilität sowie vom Mobilfunkstandard 5G und dem Internet der Dinge profitiere.

Microdiamant und Eminess sind bald Geschichte

Lengwil bleibt Hauptsitz des neu formierten Unternehmens, und die Produktionsstätten der beiden Firmen bleiben unverändert bestehen. Dennoch gibt es auch Änderungen, wie Daniel Spring sagt:

«Um unser erweitertes Angebot bestmöglich im Markt zu positionieren, haben wir uns entschieden, künftig unter einem neuen Firmennamen und einer neuen Marke zu operieren.»

Konkret:

«Mit dem Namen Pureon bringen wir den Kern unseres erweiterten Geschäfts auf den Punkt.»

Eminess hat mit Diamanten weniger zu tun

Der Grund der Namensänderung ist einfach: Microdiamant bietet Polier- und Schleifmittel auf Diamantbasis an, während die Eminess-Produkte vor allem auf anderen Schleifmaterialien wie Aluminiumoxid oder Kieselsäure beruhen.

Die Microdiamant-Produkte werden zur Feinstbearbeitung von Hightechmaterialien verwendet. Sie werden weltweit in über 40 Ländern vertrieben.

Eminess-Standort Frauenfeld wird in Lengwil integriert

Eine zweite Änderung betrifft die Vertriebsniederlassung samt Auslieferungslager für Europa, die Eminess in Frauenfeld unterhält. Dieser Standort mit rund einem halben Dutzend Beschäftigten wird in absehbarer Zeit am Pureon-Hauptsitz in Lengwil integriert, wie Martin Spring sagt. Zudem sagt er:

«Unser Unternehmen ist finanziell gesund.»

Zwar habe man wegen Corona in der Schweiz unter der Schwäche der Uhrenindustrie gelitten, doch allmählich erhole sich dieses Geschäft. Zudem sei man breit diversifiziert, und international habe man in Märkten wie Deutschland und Japan zugelegt.

Die Redaktion empfiehlt