Edle Beschichtungen aus dem Rheintal

Unter dem Dach der Looser-Industrieholding sind 22 Unternehmen vereint. Die Feyco AG in St. Margrethen ist eines davon. Spezialisiert auf die Entwicklung und Produktion von hochwertigen Lacken, sucht Feyco attraktive Nischen.

Sabrina Dünnenberger
Drucken
Teilen
Jürg Zolliker (Bild: Urs Bucher)

Jürg Zolliker (Bild: Urs Bucher)

St. Margrethen. Holz als Baumaterial ist im Trend. Immer mehr verdrängen Parkettböden die Teppiche aus Wohnräumen und entstehen Hausfassaden aus Holz. Davon profitiert die Feyco AG. Das Unternehmen entwickelt und produziert Qualitätsprodukte für die Oberflächenveredelung in der Holzindustrie. Die Produktepalette reicht von Möbellacken für Schreiner, über Beschichtungen für Fenster und Täfer, bis hin zu Lacken und Ölen für Parkett und Kork. Die Produkte werden unter den Markennamen Wenger, Pentol, Nobs und Feyco vertrieben. Diese Unternehmen hat die Feyco AG, die daneben auch Industrielacke herstellt, in den Jahren 2001 und 2002 übernommen.

Die Feyco AG, die Teil des Segments Beschichtungen der Looser-Gruppe ist, hat kürzlich den Integrationsprozess abgeschlossen. Letztes Jahr wurden Führung und Vertrieb reorganisiert sowie der Markenauftritt vereinheitlicht und neu gestaltet. Beschaffung, Rechnungswesen, Forschung und Entwicklung, Produktion sowie Marketing wurden in St. Margrethen zentralisiert. Daneben hat Feyco drei weitere Standorte «entlang der A1», sagt Geschäftsführer Jürg Zolliker. Von den Niederlassungen in Hinwil, Gümligen und Crissier aus kann Feyco nah am Markt Schweiz sein und kurze Lieferzeiten garantieren.

Synergien unterm Holdingdach

Das Holdingdach der Looser-Gruppe bringt Feyco laut Zolliker Vorteile in Form von Synergien. So beliefert das Unternehmen beispielsweise die Prüm-Garant-Gruppe, die – ebenfalls unter dem Looser-Dach – Türen und Zargen herstellt. Die Unternehmen der Holding bündeln laut Zolliker zudem ihre Kräfte in der Beschaffung oder pflegen den Austausch über Entwicklungen und neue Technologien. Über 80% des Umsatzes generiert Feyco mit den 130 Mitarbeitenden heute mit Holzbeschichtungen. Der Exportanteil beläuft sich auf etwas über 30%. In den ausländischen Märkten ortet Zolliker Potenzial. Auch hier kann Feyco von anderen Looser-Tochterfirmen profitieren, verfügt doch mit Treffert ein Unternehmen bereits über Vertriebskanäle in Asien und den USA.

Für Fensterprofile und Bahnen

«Der Markt ist stark segmentiert, deshalb suchen wir nach Nischen, in denen wir mit unseren qualitativ hochstehenden Produkten eine führende Stellung einnehmen können», sagt Zolliker. Eine dieser Nischen ist das Geschäft mit Beschichtungen für PVC beispielsweise bei Fensterprofilen.

Neben der angestrebten starken Stellung in Nischen zählt das Erkennen von Trends zu den Erfolgsfaktoren des Unternehmens. Als Beispiel nennt Zolliker die Bahnlackierungen. «Wir haben schon früh die Zunahme des öffentlichen Verkehrs in die Agglomerationen antizipiert», sagt Zolliker, der seit 25 Jahren in der Branche tätig ist. Immer mehr gefragt seien zudem ökologisch verträgliche Produkte. In diesem Zusammenhang weist Zolliker darauf hin, dass bereits 60% der bei Feyco produzierten Lacke lösemittelfrei seien. Die steigenden Ansprüche, nicht nur bezüglich Ökologie, erfordert eine hohe Innovationskraft.

Ein Treiber für Innovationen sind ideenreiche Mitarbeitende. Feyco bildet deshalb auch selbst Lacklaboranten aus, «so dass wir nicht nur von Spezialisten abhängig sind, die von ausserhalb zu uns stossen», sagt Zolliker.

Aktuelle Nachrichten