Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Drei Konzerne im Visier der EU

Wettbewerb Die EU-Kommission untersucht die Vertriebspraktiken von Nike, der Universal Studios und der «Hello Kitty»-Firma Sanrio. Die Wettbewerbsbehörde kündigte an, die Lizenzverträge der drei Firmen zu prüfen. Die kartellrechtliche Prüfung soll klären, ob die Firmen Händlern verbieten, Merchandisingprodukte online oder über Landesgrenzen hinweg zu verkaufen. Dies würde gegen EU-Wettbewerbsrecht verstossen.

Im Wettbewerbsrecht ist festgelegt, dass Unternehmen untereinander keine Vereinbarungen treffen dürfen, die den Wettbewerb einschränken. Der Sport­artikelhersteller Nike vergibt unter anderem Lizenzen an den FC Barcelona, der japanische Konzern Sanrio für die Produktpalette von «Hello Kitty» und die Universal Studios für die gelben Hauptdarsteller des Animationsfilms «Minions» und «Ich – Einfach unverbesserlich». (afp)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.