Dow und DuPont dürfen fusionieren

Merken
Drucken
Teilen

AuflagenIn der Chemiebranche stehen mehrere Elefantenhochzeiten an. Die erste ist nun von der EU-Kommission genehmigt. Die beiden US-Konzerne Dow und DuPont dürfen allerdings nur unter Auflagen fusionieren.So muss DuPont einen grossen Teil seiner Pestizidsparte verkaufen. Profitieren könnte einer der Konkurrenten, womöglich die deutsche BASF. Schädlingsvernichter seien für Bauern, Konsumenten und Umwelt ein wichtiges Thema, sagte EU-Kommissarin Margrethe Vestager. «Sie haben im wahrsten Sinne des Wortes Auswirkungen auf unser tägliches Brot.» Funktionierender Wettbewerb sei wichtig, damit die Unkraut- und Schädlingsmittel zu günstigen Preisen zur Verfügung stünden und neue, verträglichere Produkte entwickelt würden. Die Behörden der USA und jene Chinas prüfen den Fusionsplan noch. (dpa)