Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Raiffeisen-Chef Patrik Gisel
tritt per sofort zurück

Mit dem Rückzug Gisels geht Raiffeisen mit zwei neuen Spitzen in die Zukunft.
Thomas Griesser Kym
Patrik Gisel, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Raiffeisen Schweiz, tritt per sofort zurück. (Bild: KEYSTONE/Walter Bieri)

Patrik Gisel, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Raiffeisen Schweiz, tritt per sofort zurück. (Bild: KEYSTONE/Walter Bieri)

Nun ist es offiziell: Raiffeisen-CEO Patrik Gisel tritt per sofort zurück. Grund für den Entscheid ist die publik gewordene Liaison mit der früheren Verwaltungsrätin Laurence de la Serna. Den Rücktritt bestätigt die Genossenschaftsbank gestern Abend in einer entsprechenden Medienmitteilung: «Der Verwaltungsrat von Raiffeisen Schweiz und Patrik Gisel, Vorsitzender der Geschäftsleitung, haben vereinbart, seinen auf Ende Jahr geplanten Rücktritt vorzuziehen. Dies, um die öffentliche Debatte um seine Person abzuschliessen und der Raiffeisen Gruppe zu ermöglichen, sich auf die zukünftigen Herausforderungen zu konzentrieren», heisst es darin.

Michael Auer übernimmt vorerst operative Führung

Für Raiffeisen hat der sofortige Rücktritt von Patrik Gisels nun den Vorteil, dass der Verwaltungsrat, der nach der DV rundum erneuert sein wird und unbelastet von der Personalie Gisel die Arbeiten für die Zukunft an die Hand nehmen kann, um Raiffeisen zu reformieren. Es geht um Strukturreformen im Sinne einer Neuregelung der Rechte und Pflichten in der Zusammenarbeit zwischen Raiffeisen Schweiz und den einzelnen Raiffeisenbanken, um die Prüfung der Rechtsform, um ein neues Vergütungsmodell für den Verwaltungsrat – und um Gisels Nachfolge. Entscheiden die Delegierten heute gemäss Anträgen, so heisst der neue Präsident Guy Lachappelle. Doch wer soll nach Gisel die Bank führen? Dass Raiffeisen bereits an der DV die neue Person für die operative Spitze aus dem Hut zaubert, ist kaum zu erwarten. Folglich muss eine Interimslösung her. Gemäss gestriger Medienmitteilung der Bank wird Gisels bisheriger Stellvertreter Michael Auer die operative Führung von Raiffeisen Schweiz bis auf Weiteres sicherstellen. Auer ist seit 2001 bei der Bank, seit 2008 in der Geschäftsleitung als Leiter der Abteilung Privat- und Anlagekunden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.