Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Dölf Früh verkauft Kosmetikfirma Intracosmed

Das Urnäscher Unternehmen geht in die Hände seines Topmanagements über. Der Standort mit rund 100 Arbeitsplätzen soll erhalten bleiben.
Thomas Griesser Kym
Unternehmer Dölf Früh trennt sich wieder von der Kosmetikfirma Intracosmed. (Bild: Steffen Schmidt/freshfocus (Basel, 10. Dezember 2016))

Unternehmer Dölf Früh trennt sich wieder von der Kosmetikfirma Intracosmed. (Bild: Steffen Schmidt/freshfocus (Basel, 10. Dezember 2016))

Im Jahr 2017 hat der Teufner Unternehmer Dölf Früh via seine Jumado AG die Aktienmehrheit der Intracosmed AG übernommen, nachdem der damalige Firmeneigentümer an ihn herangetreten war. Die Urnäscher Intracosmed mit rund 100 Beschäftigten versteht sich als Full-Service-Dienstleisterin im Kosmetikmarkt: Sie entwickelt und produziert professionelle Haar-, Haut-, und Körperpflege im Premiumsegment. Zweites Geschäftsfeld ist die Lohnherstellung für führenden nationale und internationale Kosmetikmarken.

Nun gibt Früh, bekannt auch als ehemaliger Verwaltungsratspräsident und Hauptaktionär des FC St. Gallen, das Unternehmen wieder in neue Hände. Vorangegangen war eine Restrukturierung, und nun liege ein überzeugender Business-Plan vor, sagt Firmensprecherin Julia Früh. Die Jumado verkauft demnach die Aktienmehrheit der Intracosmed an das Management um Sophie Geiger und Ferruccio Vanin sowie an Verwaltungsratspräsident Thomas Stadelmann. Geiger und Vanin übernehmen die operative Co-Leitung vom bisherigen Chef Oliver Fahr.

Vergangenheit beim FC St.Gallen

Wie Dölf Früh haben auch Vanin (Ex-Chef des Nachwuchsprojekts Future Champs Ostschweiz) und Stadelmann (Ex-Sekretär des Verwaltungsrats) eine Vergangenheit beim FC St. Gallen.

Laut Julia Früh ändert die Handänderung nichts an der Strategie der Intracosmed, und die Arbeitsplätze sollen erhalten bleiben. Das Management, das nun auch die Eigentümerschaft stellt, wolle das Potenzial und den guten Ruf der Firma nutzen und sich «als starker Partner bei der Entwicklung und Produktion von Premiumkosmetik made in Switzerland etablieren». Die Intracosmed wurde 1963 als Intrapharm in Horgen gegründet und zog 2004 nach Urnäsch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.