Die NZZ-Mediengruppe festigt sich

Drucken
Teilen

Publizistik Die ganze NZZ-Mediengruppe hat 2016 trotz eines Umsatzrückgangs von 3% auf 443 Mio. Fr. den Betriebsgewinn um 27% auf 27,4 Mio. Fr. und den Gruppengewinn um 7% auf 23,8 Mio. Fr. verbessert. Zum Anstieg des Betriebsgewinns trugen sowohl die NZZ-Medien als auch die Regionalmedien (Tagblatt Medien und LZ Medien) bei. Die NZZ-Gruppe konzentriert sich weiterhin auf ihr publizistisches Kerngeschäft, wobei sich der Umsatz aber kontinuierlich von den rückläufigen Segmenten Printwerbung und Druck zu Erträgen aus dem Lesermarkt und aus neuen Geschäftsfeldern verschiebt. Im digitalen Werbemarkt hat die NZZ-Gruppe den Umsatz um 4% gesteigert. Die ganze Gruppe beschäftigte 2016 im Schnitt 1650 (im Vorjahr 1654) Personen, gemessen in Vollzeitstellen. Der Verwaltungsrat beantragt eine unveränderte Dividende von 200 Fr. je Aktie. Joachim Schoss tritt aus dem Verwaltungsrat zurück. Als Nachfolgerin vorgeschlagen wird Lucy Küng, Professorin für Medien­innovationen an der Universität Oslo. (T. G.)