Die beiden Hälg-Chefs sind «Unternehmer des Jahres»

ZÜRICH/ST.GALLEN. «Schlicht vorbildlich»: So beschreibt die Jury des Unternehmerpreises «Entrepreneur Of The Year» der Beratungsfirma EY die Gebrüder Roger und Marcel Baumer. Sie sind Mitinhaber und Verwaltungsräte der St.Galler Hälg Group und leiten diese operativ.

Merken
Drucken
Teilen
Heizung, Lüftung, Klima, Kälte und sanitäre Anlagen: Das ist die Welt der Unternehmer-Brüder Marcel (links) und Roger Baumer der Hälg AG. (Bild: Ralph Ribi)

Heizung, Lüftung, Klima, Kälte und sanitäre Anlagen: Das ist die Welt der Unternehmer-Brüder Marcel (links) und Roger Baumer der Hälg AG. (Bild: Ralph Ribi)

«Schlicht vorbildlich»: So beschreibt die Jury des Unternehmerpreises «Entrepreneur Of The Year» der Beratungsfirma EY die Gebrüder Roger und Marcel Baumer. Sie sind Mitinhaber und Verwaltungsräte der St.Galler Hälg Group und leiten diese operativ. Gestern sind die Baumers als «Entrepreneur Of The Year» in der Kategorie «Industrie/High-Tech/Life Sciences» ausgezeichnet worden.

Heizen mit Abwasserabwärme

Hälg ist in der ganzen Schweiz als Baudienstleister tätig und kümmert sich laut der Jury «mit Präzision, Hingabe und Pragmatismus» um Heizung, Lüftung, Klima, Kälte und sanitäre Anlagen. Die Baumers leiten die Gebäudetechnikgruppe, deren Wurzeln bis 1922 zurückreichen, in der vierten Generation. Sie verfolgen laut Jury «eine durchdachte Expansionsstrategie und haben den traditionellen Anlagenbauer zum Gesamtdienstleister für gebäudetechnische Anlagen ausgebaut». In Gesamtlösungen liege denn auch eine besondere Stärke der Hälg Group, die letztes Jahr mit 890 Mitarbeitenden 298 Mio. Fr. umsetzte. Zudem seien die Baumers für eine Vorreiterrolle Hälgs bei erneuerbaren Energien besorgt und probieren Innovationen im eigenen Haus aus. So wird etwa der Hauptsitz in St.Gallen mit Abwasserabwärme beheizt. Um Nachhaltigkeit kümmern sich die Baumers auch beim Berufsnachwuchs. Hälg führt das Zertifikat «Toplehrbetrieb Gebäudetechnik» des Verbands Suissetec.

Gabriela Manser war nominiert

Ebenfalls nominiert war aus der Ostschweiz Gabriela Manser von der Mineralquelle Goba AG aus Gonten in der Kategorie «Family Business». In dieser gewann Pietro Supino stellvertretend für die Verleger der Tamedia AG. Die weiteren Preise gingen an Jan Lichtenberg, Chef der Biotechfirma Insphero AG aus Schlieren, und an Maxime Ballanfat, Koch, Mitinhaber und Chef der Genfer Novae Restauration SA. (T. G.)