Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Deutsche halten sich zurück

Expansion Schon seit Jahren wird darüber spekuliert, ob und wann eine grosse deutsche Klinikgruppe in den Schweizer Spitalmarkt dringt. Vor fünf Jahren beispielsweise signalisierte die vor allem in Deutschland und ­Österreich tätige Ameos-Gruppe mit Sitz in Zürich Interesse an Übernahmen. Bisher blieb es bei der Akquisition der Seeklinik Brunnen am Vierwaldstättersee.

Einen anderen Fokus gesetzt hat die Helios Kliniken GmbH in Berlin: Sie konzentriert sich auf die anspruchsvolle Integration der spanischen Klinikgruppe Quironsalud.

Offen ist dagegen die Strategie der Hamburger Asklepios Kliniken GmbH: «Als einer der grössten privaten Klinikbetreiber in Europa sind wir grundsätzlich immer offen für interessante ­Investments oder auch Managementverträge und halten uns auch hinsichtlich unserer Länderstrategie alle Optionen offen», sagt Unternehmenssprecher Rune Hoffmann auf Anfrage. Und: «Das schliesst auch die Schweiz ein.» (bbr)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.