Deutsche Autos in Fahrt

Nun also auch der immer noch wichtigste Automarkt der Welt. Die deutschen Autobauer, die sich rekordhoher Absatzzahlen erfreuen, weisen auch in den USA gute Zahlen aus.

Drucken

Nun also auch der immer noch wichtigste Automarkt der Welt. Die deutschen Autobauer, die sich rekordhoher Absatzzahlen erfreuen, weisen auch in den USA gute Zahlen aus. Bei tiefem Zinsniveau und einem Alter der Autos von durchschnittlich fast elf Jahren haben die US-Konsumenten fast allen Autobauern einen frohen Jahresausklang beschert.

Ein Monat wie noch nie

Neben Chrysler, das nach der Scheidung der Ehe mit Daimler als Fiat-Tochter einen zweiten Frühling erlebt, konnte vor allem VW in den USA punkten. Der Dezember war für die Wolfsburger in den USA der beste Verkaufsmonat seit 40 Jahren. Grossen Anteil am Erfolg hatte das Passat-Modell, das speziell für den US-Markt entwickelt wurde und dort produziert wird. Auch die Premiumhersteller wie Porsche, BMW und Mercedes konnten ihren Absatz in den USA im Jahr 2011 steigern.

Zuversicht fürs neue Jahr

Die Meldungen aus Übersee passen zu der Nachricht, die der deutsche Verband der Autoindustrie (VDA) zuvor verbreitet hatte. Die Branche schaffte demnach mit fast 5,9 Mio. Fahrzeugen einen neuen Produktionsrekord. Jedes fünfte verkaufte Auto auf der Welt gehört laut VDA zur Marke eines deutschen Konzerns. Viele deutsche Autobauer haben einen Teil der Produktion allerdings inzwischen ins Ausland verlegt und importieren sogar Modelle, besonders der Oberklasse, nach Deutschland. Beispiele sind die BMW-Geländewagen X3 und X5, die in den USA gefertigt werden. Umgekehrt hat die deutsche Autoindustrie 2011 mit 4,5 Mio. Stück auch so viele Autos exportiert wie noch nie. Trotz Eurokrise zeigt sich der VDA auch für 2012 zuversichtlich. (U. G.)