DETAILHANDEL: Walmart-Angestellte liefern auf dem Heimweg aus

Der US-Supermarktriese Walmart geht neue Weg im Kampf gegen Online-Händler Amazon.

Drucken
Teilen

Walmart-Angestellte bringen nach Feierabend auf ihrem Nachhauseweg die online bestellten Produkte zu den Kunden. Für die Beschäftigten sei die Teilnahme an diesem neuen Programm freiwillig, teilte das Unternehmen mit. Sie würden extra für die Lieferungen bezahlt. Walmart testet die Lieferung durch eigene Mitarbeiter zunächst in drei Filialen in den USA – zwei im Ostküsten-Bundesstaat New Jersey und einer in Arkansas im Süden der USA. Insgesamt hat der Supermarktriese 4700 Filialen im ganzen Land; 90% der Bevölkerung haben einen Walmart im Umkreis von zehn Meilen (16 Kilometer).

Boten können Anzahl der Pakete selbst entscheiden

Beim Konzern arbeiten 1,4 Mio. Menschen. Walmart zahlt seit Februar 2016 einen Mindestlohn von 10$ pro Stunde. Die Angestellten, die sich freiwillig als Boten melden, «können entscheiden, wie viele Pakete sie ausliefern können, und Grösse und Gewicht angeben, die sie bewältigen können», erklärte der für den Onlinehandel bei Walmart zuständige Manager Marc Lore. «Sie können ihre Wahl jederzeit ändern.» Lore machte keine Angaben, wie hoch der Zusatzverdienst für die Angestellten ist. Er teilte auch nicht mit, wonach dieser bemessen wird – nach Entfernung, Zeitaufwand oder Lieferumfang.

Walmart versucht derzeit mit einiger Verspätung, seinen Anteil am boomenden Online-Handel auszubauen. Der Supermarktriese kaufte bereits den Online-Discounter Jet.com für 3,3 Mr. $, die Startups Shoebuy.com für 70 Mio. $ und ModCloth für 45 Mio. $ sowie den Outdoor-Spezialisten MooseJaw für 51 Mio.$. Das Unternehmen arbeitet in drei Städten mit den Fahrdiensten Uber und Lyft bei der Lieferung von Einkäufen zusammen.

Das Mitarbeiter-Liefer-Programm ist nicht die erste Idee, die Walmart testet. 2013 hatte das Unternehmen bereits ausprobiert, seine Kunden für die Lieferungen an andere Kunden einzuspannen. Als Anreiz dafür gab es bei diesem Projekt Rabattmarken für die Lieferanten. (afp)