Der Reiz des Projektes

WATTWIL. Weitere Fakten betreffend der Entwicklung des Power Cure Dispenser der Sika zeigen das Ausmass dieses Projektes. So wurden über 35 000 Arbeitsstunden geleistet, wobei auf die Angestellten der Wattwiler Cekatec 14 800 Stunden entfielen.

Drucken
Teilen

WATTWIL. Weitere Fakten betreffend der Entwicklung des Power Cure Dispenser der Sika zeigen das Ausmass dieses Projektes. So wurden über 35 000 Arbeitsstunden geleistet, wobei auf die Angestellten der Wattwiler Cekatec 14 800 Stunden entfielen. In den Testversuchen wurden 10 400 Klebstoffkartuschen verbraucht und bis dato aus dieser Entwicklung heraus 13 Patente angemeldet. Cekatec-Chef Stefan Jud sagt, der Reiz, «praktisch auf der grünen Wiese etwas komplett Neues zu entwickeln», habe die Entwicklungsteams wiederholt zu Sonderleistungen angetrieben. «Wir haben in den fünf Jahren 150 Prototypen entwickelt, von denen wir jeden 2700 Stunden auf dem Prüfstand getestet haben», verdeutlicht Jud die Dimension des nun abgeschlossenen Projektes. Dessen Entwicklung hat die Sika als Auftraggeberin einen mittleren einstelligen Millionenbetrag gekostet. (art.)