Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Dänen kaufen Flumroc

Die Rockwool-Gruppe aus Dänemark hat die Schweizer Produzentin von Steinwolle, die Flumroc AG, gekauft. Arbeitsplätze und Standorte sollen erhalten bleiben.
Stefan Borkert
Die Geschäfte der Flumroc AG in Flums laufen gut. In der Schweiz soll die Marktposition noch ausgebaut werden. (Bild: PD)

Die Geschäfte der Flumroc AG in Flums laufen gut. In der Schweiz soll die Marktposition noch ausgebaut werden. (Bild: PD)

Stefan Borkert

Es ist eine lange Partnerschaft, die die dänische Rockwool und die Flumser Flumroc AG miteinander verbindet. Bereits seit 1969 hält Rockwool eine Minderheitsbeteiligung an Flumroc. ­Aufgrund einer technischen ­Lizenzvereinbarung waren das ­immerhin 43,5 Prozent der Flumroc-Aktien. Für Flumroc-Geschäftsführer Kurt Frei eröffnet der Aktienverkauf neue Möglichkeiten zum Ausbau der Position auf dem Schweizer Markt. «Der Schweizer Markt ist intakt und hat noch viel Potenzial», sagt er. Steinwolle sei ein vielseitiges Produkt mit Einsatzgebieten im Energie-, Brandschutz- und immer mehr auch im Schallbereich.

Nachfolgelösung für das Familienunternehmen

Flumroc hat sich bisher mehrheitlich im Privatbesitz befunden. Der Entscheid, zu verkaufen, ist im Zuge einer Nachfolgelösung für das Sarganserländer Familienunternehmen getroffen worden. Der Verwaltungsrat hat ­bereits zugestimmt. Das Unternehmen beschäftigt 230 Mitarbeitende und ist in allen Regionen des Landes vertreten. Mit einem Jahresumsatz von 67 Millionen Franken vertreibt Flumroc seine Produkte überwiegend in der Schweiz. Weiter heisst es in einem Communiqué, man exportiere ausserdem sehr begrenzt nach Frankreich und Italien.

Flumroc-Chef Frei erklärt, dass alle Standorte und alle Arbeitsplätze sowie auch die Marke erhalten bleiben. «Unsere Kunden werden weiter von denselben Flumroc-Mitarbeitenden ­betreut.» Frei bleibt ausserdem CEO. Jens Birgersson, Chef der Rockwool-Gruppe, sagt: «Seit fast 50 Jahren sind unsere beiden Firmen enge Geschäftspartner.» Man werde die Marke Flumroc in ihrer marktführenden Bedeutung in der Schweiz weiter stärken.

Philip Baumgartner, Vizepräsident des Verwaltungsrats, ergänzt: «Angesichts des bevorstehenden Generationenwechsels in der Gründerfamilie sind wir dankbar, mit Rockwool eine gute Lösung gefunden zu haben, welche Wachstum und Erfolg auf lange Zeit sicherstellt.» Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.