Coop setzt auf die italienische Küche

Der Detailhändler lanciert dieses Jahr ein zweites neues Ladenformat. «Sapori d’Italia» will mit italienischen Delikatessen punkten.

Drucken
Im brandneuen «Sapori d’Italia» von Coop in Aarau. (Bild: PD)

Im brandneuen «Sapori d’Italia» von Coop in Aarau. (Bild: PD)

Im Mai hat Coop im Bahnhof Zug einen neuen Laden für Veganer und Vegetarier eröffnet, gestern folgte im Bahnhof Aarau ein ­Geschäft für Liebhaber der italienischen Küche – eine der beliebtesten Küchen in der Schweiz, wie Coop weiss. «Sapori d’Italia» (Aromen Italiens) verkauft Spezialitäten wie frisch gebackene Focacce, Antipasti, Pasta, Sugo, Mortadella, Chinotto, Kaffeebohnen oder Wein von italienischen Produzenten. Laut Coop handelt es sich um Markenartikel, original italienische Produkte und Eigenmarken. Ob auf den Laden in Aarau weitere folgen, entscheiden die Kunden. Die Kaffeebohnen werden vor Ort geröstet. Kunden können Kaffeegetränke und Spezialitäten auf 20 Sitzgelegenheiten direkt konsumieren.

Der Karma-Laden in Zug ist laut Coop «sehr erfolgreich». Für 2018 seien weitere Standorte geplant. Die Konkurrentin Migros verfügt mit Marinello bereits seit 2015 über zwei italienische Delikatessenläden. (sda/red)