Coop kopiert Migros-Kaffeekapseln

Es ist noch unklar, ob Migros sich gegen den direkten Angriff wehrt.

Benjamin Weinmann
Drucken
Teilen
Coop hat die Kaffeekapseln der Migros kopiert. (Bilder: Keystone / zgv, Montage: edi)

Coop hat die Kaffeekapseln der Migros kopiert. (Bilder: Keystone / zgv, Montage: edi)

Seit einigen Tagen verkauft Coop neue Kaffeekapseln der Eigenmarke La Mocca, die mit dem Delizio-Maschinensystem der Migros kompatibel sind. Die bisherigen La-Mocca-Kapseln funktionierten nur in Nespresso-Maschinen. Mit einem Preis von 33 Rappen pro Kapsel – je nach Verpackungsgrösse – sind sie bis zu 11 Rappen oder 25 Prozent günstiger als das Migros-­Original. Nespresso und Delizio seien die zwei grössten Kapselsysteme im Schweizer Markt, sagt ein Coop-Sprecher. «Als Vollsortimenter möchten wir unseren Kunden Kapseln dafür anbieten können.» Tatsächlich hat Coop es nicht geschafft, ein eigenes Kapselsystem zu etablieren. Zumindest am Verkauf der Kapseln will man aber mitverdienen.

Coop hat die Lancierung mit der Migros nicht abgesprochen. Diese habe sich bisher auch noch nicht dagegen gewehrt. Ein Sprecher der Kopie-Meisterin Migros lässt hingegen durchblicken, dass sie nicht erfreut ist, nun selber Opfer einer Kopie geworden zu sein: «Wir prüfen Konkurrenzprodukte und insbesondere kompatible Produkte stets kritisch.» Über allfällige Massnahmen äussere sich die Migros aber nicht öffentlich. Fragt sich, ob die Migros gegen die Kopie vor Gericht geht oder ein Auge zudrücken wird. Schliesslich verkauft Coop über eine Tochter bereits im Einvernehmen die originalen Delizio-Kapseln der Migros.

Eigentliche Verliererin der Coop-Kopie ist die Marke Mocoffee. Diese hatte ihre Delizio-kompatiblen Kapseln seit 2015 bei Coop im Verkauf. Nun müssen sie den neuen La-Mocca-Produkten Platz machen. Bitter: Mocoffee produzierte einst die ersten Delizio-Kapseln für die Migros – bis 2011 der Markenschutz für sie auslief. Die Migros änderte das Kapseldesign leicht ab und produzierte sie fortan selbst. Mit Coop hat die Firma nun auch den anderen grossen Schweizer Absatzkanal verloren. Mocoffee wurde von Eric Favre 2010 lanciert, dem ehemaligen Nestlé-Manager und Erfinder der Nespresso-Kapsel.