Chinas Tech-Stars an der US-Börse

PEKING. Amazon und Twitter müssen sich warm anziehen: Die beiden chinesischen Internetfirmen Alibaba und Weibo wollen ihre Börsenpläne in New York wahr machen und dort zu neuen Stars der Technologiebranche aufsteigen.

Merken
Drucken
Teilen

PEKING. Amazon und Twitter müssen sich warm anziehen: Die beiden chinesischen Internetfirmen Alibaba und Weibo wollen ihre Börsenpläne in New York wahr machen und dort zu neuen Stars der Technologiebranche aufsteigen. Nach langen Spekulationen gab Internetversandhändler Alibaba gestern bekannt, dass er eine Erstemission in den USA anstrebt – und nicht in Hongkong. Der Börsengang könnte ein Volumen von über 15 Mrd. $ erreichen und damit der spektakulärste werden seit dem von Facebook vor fast zwei Jahren. Der Twitter-Konkurrent Weibo reichte bereits am Freitag seinen Antrag auf Börsenzulassung in den USA ein. Er will über die Aktienplazierung bis zu 500 Mio. $ einnehmen. Die 2009 gegründete Firma hat laut eigenen Angaben 61 Millionen Nutzer pro Tag. Wie Twitter wächst auch Weibo rasant, schreibt aber bisher Verluste. (rtr)