Chefwechsel

Roggwiler Kybun AG bekommt einen neuen Chef ‑ Karl Müller streift sich die CEO-Schuhe ab

Nach 48 Jahren als Unternehmer zieht sich der Roggwiler Karl Müller aus der Geschäftsführung der Kybun AG zurück. In diesen Schuh schlüpft nun Urs Koller als sein Nachfolger. Müller bleibt Verwaltungsratspräsident.

Stefan Borkert
Drucken
Teilen
Karl Müller will nun mehr Zeit mit der Familie und seinen zehn Enkelkindern verbringen.

Karl Müller will nun mehr Zeit mit der Familie und seinen zehn Enkelkindern verbringen.

PD

Karl Müller gehört zu den schillernden Persönlichkeiten in der Ostschweizer Wirtschaft. Zu Südkorea, wo er lange Zeit lebte, hat er ein enges Verhältnis. Dort war er sogar vor mehr als 40 Jahren am Aufbau der südkoreanischen Skipisten beteiligt. In die Schlagzeilen geraten war er vor allem mit der Erfindung der MBT-Schuhe, einem Abrollschuh, der die Barfusstechnik nutzt. 1996 begann mit MBT ein, auch finanziell, rasanter Aufstieg. 2006, zehn Jahre später kam es zum Bruch mit dem Management und Müller stieg aus seiner Firma ganz aus. 2012 schliesslich musste MBT Konkurs anmelden.- Müller gab zwar noch einmal ein Angebot ab, aber er wurde damals vom «asiatischen Schuhzar» Andy Cham aus Singapur überboten. 2007 hat Müller aber bereits die Kybun AG in Roggwil gegründet und ist seither mit Luftkissenschuhen und anderen Produkten erfolgreich am Markt tätig. Kybun ist der einzige noch verbliebene industrielle Schuhproduzent in der Schweiz. Die Fabrik steht in Sennwald.

Ein Herz für den FCSG

Müller kaufte die Namensrecht am Stadion des FCSG. Seither heisst die Arena Kybunpark.

Müller kaufte die Namensrecht am Stadion des FCSG. Seither heisst die Arena Kybunpark.

Gian Ehrenzeller / KEYSTONE

Als 2016 in St.Gallen die damalige AFG-Arena einen neuen Sponsor und Namensgeber suchte, zögerte Müller nicht lange. Seither heisst das Stadion Kybunpark. Das Namensrecht an der Arena des FC St.Gallen gilt bis 2026.

So ganz wird sich der umtriebige Müller aber nicht zurückziehen. «Seit ich vor drei Jahren offiziell Rentner wurde, habe ich es auf dem Herzen, meine Aufgaben der Kybun Geschäftsleitung in jüngere Hände zu übergeben», begründet Karl Müller seinen Schritt. Der abtretende Patron will sich auf seine strategische Aufgabe als Verwaltungsratspräsident beschränken. Zur Strategie gehört, laut einem Communiqué, auch die Weiterführung der engen Partnerschaft mit dem FCSG Müller:

Karl Müller, Gründer der Kybun AG

Karl Müller, Gründer der Kybun AG

Andrea Stalder
«Kybun steht auch in schwierigen Zeiten zum Verein. Der Wechsel in der Geschäftsführung ändert daran nichts.»

Müller betont ausserdem, dass er sich nun wieder mehr als Selbstversorger betätigen werde.

Geld verdient und verloren

Im Laufe seines bewegten Lebens hat Müller nicht nur viel Geld verdient, sondern auch durch Spekulationen Millionenbeträge verloren. Müller engagiert sich ausserdem mit seiner Familienstiftung «KM Foundation» für soziale Projekte. Die KM Foundation unterstützt benachteiligte Menschen auf der ganzen Welt und ist aus der christlichen Überzeugung, dem Nächsten in Not zu helfen, entstanden. Zwischen 10 und 20 Prozent des jährlichen Gewinns von seinen Unternehmen fliessen an die KM Foundation, die, nach Angaben von Wikipedia, weltweit 40 Projekte betreibt.

Der Nachfolger

Urs Koller (links) ist der neue Geschäftsführer der Kybun AG von Kar Müller (rechts).

Urs Koller (links) ist der neue Geschäftsführer der Kybun AG von Kar Müller (rechts).

PD

Müllers Nachfolger Urs Koller war 18 Jahre lang Leiter Privatkunden Ostschweiz bei der Postfinance. Zudem führte er in seiner beruflichen Laufbahn das Alters- und Pflegeheim Sattelbogen in Bischofszell. Urs Koller wohnt in Frasnacht, ist verheiratet und Vater von zwei erwachsenen Kindern. In seiner Freizeit ist der 54-Jährige seit über vierzig Jahren passionierter Ruderer im Seeclub Arbon.