CFL-Folgeauftrag für Stadler Rail

LUXEMBURG. Der Schienenfahrzeughersteller Stadler Rail hat von der Luxemburger Eisenbahngesellschaft CFL einen Folgeauftrag für elf dreiteilige Doppelstöcker des Typs Kiss erhalten.

Drucken
Teilen

LUXEMBURG. Der Schienenfahrzeughersteller Stadler Rail hat von der Luxemburger Eisenbahngesellschaft CFL einen Folgeauftrag für elf dreiteilige Doppelstöcker des Typs Kiss erhalten. Das sagt auf Anfrage Stadler-Sprecher Tim Büchele, der damit Angaben von CFL-Sprecher Romain Meyer gegenüber der Onlineausgabe des Luxemburger «Tageblatts» bestätigt. Meyer beziffert das Auftragsvolumen auf 95 Mio. €. Gebaut werden die Züge wie schon die ersten acht Kiss, die von der CFL im Oktober 2010 für 60 Mio. € bestellt worden waren, von der Stadler Pankow GmbH, der Berliner Tochter der Ostschweizer Stadler Rail. Die ersten acht Züge fahren seit Ende 2014 im Stundentakt auf der Strecke Luxemburg–Koblenz. Die ersten Züge des Folgeauftrags, der Teil einer Option auf bis zu 31 Züge ist, sollen 2016 ausgeliefert werden. (T. G.)

Aktuelle Nachrichten