BUSSNANG: 760-Millionen-Auftrag für Stadler Rail

Stadler Rail hat sich in Grossbritannien einen Grossauftrag gesichert: Der Thurgauer Schienenfahrzeugbauer liefert 58 Züge des Typs Flirt für 610 Millionen Pfund – umgerechnet 760 Millionen Franken – an den britischen Bahnbetreiber Abellio East Anglia.

Merken
Drucken
Teilen
Blick in die Produktion der Stadler Rail AG. (Bild: Reto Martin)

Blick in die Produktion der Stadler Rail AG. (Bild: Reto Martin)

BUSSNANG. Es handle sich dabei um den bisher grössten Auftrag in Grossbritannien und den ersten für den britischen Fernverkehrsmarkt, schreibt Stadler Rail in einer Mitteilung vom Mittwoch. Stadler wird auch für die Wartung und Instandhaltung der neuen Züge im Depot Crown Point in Norwich im Osten Englands verantwortlich sein. Die Züge verkehren auf den Intercity-Linien zwischen London und Norwich, Flughafenlinien vom Bahnhof Liverpool nach Stansted und wichtigen Regionalstrecken in East Anglia.

Die 58 Züge umfassen 378 Fahrzeuge. Bei 20 der Züge handelt es sich um Intercity-Elektrotriebzüge, bei 38 um bimodale Regional-Triebzüge, die mit Strom oder Diesel fahren können. Laut der Mitteilung handelt es sich um die bisher grösste privat finanzierte Beschaffung von Zügen in Grossbritannien.

Die Flirt-Familie ist der grösste Verkaufsschlager von Stadler Rail. Flirt steht für Flinker Leichter Innovativer Regional Triebzug. Der Zug wurde bereits in 18 Länder verkauft.

Der Millionenauftrag aus Grossbritannien kommt für Stadler Rail zu einem günstigen Zeitpunkt: Am Mittwoch hatte der "Tagesanzeiger" publik gemacht, dass das tschechische Eisenbahnunternehmen Leo Express seine Züge künftig nicht mehr beim Thurgauer Unternehmen von Peter Spuhler, sondern in China einkauft. (sda/red.)