Busse belastet Swisscom-Gewinn

BERN. Die Swisscom hat in den ersten neun Monaten einen Gewinnknick hinnehmen müssen. Beim grössten Schweizer Telekomkonzern schlug eine Busse der Wettbewerbskommission (Weko) zu Buche, die den Gewinn um 186 Mio. Fr. nach unten zog.

Merken
Drucken
Teilen

BERN. Die Swisscom hat in den ersten neun Monaten einen Gewinnknick hinnehmen müssen. Beim grössten Schweizer Telekomkonzern schlug eine Busse der Wettbewerbskommission (Weko) zu Buche, die den Gewinn um 186 Mio. Fr. nach unten zog. Die Swisscom soll bis im Jahre 2007 ihre ADSL-Leitungen zu teuer an die Konkurrenz vermietet haben. Damit hätten die Konkurrenten Sunrise, Green oder VTX zu wenig Gewinn machen können. Die Weko befand, dass die Swisscom ihre marktbeherrschende Position missbraucht habe und verdonnerte den Konzern zu der hohen Busse. Laut Swisscom ist der Umsatz zwar um 0,3% auf 8,7 Mrd. Fr. gestiegen. Der Betriebsgewinn sank aber um 8,1% auf 3,1 Mrd. Franken. Unter dem Strich verdiente die Swisscom 21,6% weniger als vor einem Jahr. (sda)