Business Lunch

«Stehen zum Standort Frauenfeld» Die Versandapotheke Zur Rose AG hat immer mehr Kunden. Das Geschäft der in Deutschland, Österreich und Schweiz tätigen Gruppe unter der Leitung von CEO Walter Oberhänsli wächst und wächst. Neues Aktionsfeld sind rezeptfreie Arzneimittel.

Drucken
Teilen
Walter Oberhänsli CEO und Verwaltungsratspräsident Zur Rose AG (Bild: Quelle)

Walter Oberhänsli CEO und Verwaltungsratspräsident Zur Rose AG (Bild: Quelle)

«Stehen zum Standort Frauenfeld»

Die Versandapotheke Zur Rose AG hat immer mehr Kunden. Das Geschäft der in Deutschland, Österreich und Schweiz tätigen Gruppe unter der Leitung von CEO Walter Oberhänsli wächst und wächst. Neues Aktionsfeld sind rezeptfreie Arzneimittel.

Herr Oberhänsli, wo besorgen Sie sich Ihre Medikamente, wenn Sie krank sind?

Da ich im Kanton Thurgau lebe, erhalte ich meine Medikamente bequem bei meinem Hausarzt. Wenn ich aber zum Beispiel in Zürich leben würde, würde ich meine Medikamente selbstverständlich bei der Versandapotheke Zur Rose beziehen, weil dies Gesundheitskosten spart und ähnlich bequem ist wie der Bezug über den Arzt.

Die Apotheke Zur Rose schmiedet neue Partnerschaften und Allianzen. Welches Projekt steckt nach Tschechien und Österreich derzeit in der Pipeline?

Wir konzentrieren uns im Jahr 2011 auf die Länder Deutschland, Österreich und Schweiz.

Wo sehen Sie in der Schweiz noch Entwicklungspotenzial?

Wir sehen in beiden Bereichen Ärztebelieferung und Versandapotheke Entwicklungspotenzial, aber hauptsächlich im Versand. Nach dem Markteintritt im OTC-Geschäft, also bei den nichtverschreibungspflichtigen Arzneimitteln, liegt unser Schwerpunkt 2011 in diesem Bereich, aber selbstverständlich auch weiterhin im Rx, also Rezept-Geschäft.

Stichwort rezeptfreie Medikamente? Wird der Markt auch hierzulande liberaler?

Im Moment ist die Hürde der ärztlichen Verschreibung für rezeptfreie Medikamente im Versand zu beachten. Als einziges Land in Europa schreibt das schweizerische Heilmittelgesetz im Versand ein Rezept auch für rezeptfreie Arzneimittel vor, welches für einen Bezug über die stationäre Apotheke nicht notwendig ist. Als «first mover» erfüllen wir diese Anforderung vorbehaltlos. Eine Liberalisierung ist in der aktuellen Heilmittelgesetz-Revision nicht in Diskussion.

Was machen Sie besser als andere Versandapotheken?

Beide etablierten Versandapotheken in der Schweiz bieten einen hohen Kundennutzen. Zur Rose arbeitet hauptsächlich mit dem elektronischen Rezept, was eine hohe Sicherheit und eine sehr effiziente Abwicklung ermöglicht.

Würden Sie sagen, der Standort Frauenfeld hat nach wie vor auch langfristig Zukunft?

Wir stehen zum Standort Frauenfeld. Er hat sich bewährt und ermöglicht, zukünftiges Wachstum problemlos abbilden zu können und gewährleistet Zugang zu qualifizierten Fachkräften. (bor)